KWR Karasek Wietrzyk

Immobilienwirtschaftsrecht★★☆☆☆

Privates Baurecht★★★★★

Bewertung: Die Kanzlei gehört im Baurecht nach wie vor zu den ersten Adressen im Markt. Ihre Ausnahmestellung musste sie allerdings ein Stück weit einbüßen, da Wettbewerberin Wolf Theiss ihr inzwischen bei großen Projekten und hinsichtlich des Renommees in nichts mehr nachsteht. Mit großvolumigen Mandaten wie für die Wiener Linien bei der Erweiterung und Neuerrichtung von U2 beziehungsweise U5 demonstriert sie aber, dass sie nach wie vor zur Marktspitze gehört. Der angesehene und sehr erfahrene Dr. Georg Karasek ist insbesondere für seine Kompetenz bei komplexen Causen hoch renommiert. Und auch in Prozessen bleibt die Praxis stark nachgefragt. Weiter an Präsenz zugelegt hat KWR unterdessen im Immobilienwirtschaftsrecht, wo sie vor allem mit Transaktionen in Erscheinung tritt. Treiber dafür ist vor allem der aus dem Baurecht kommende, jüngere Partner Clemens Berlakovits, der eine ausgeprägte Akquisestärke mitbringt. Beleg dafür sind zahlreiche neue Mandanten, wie Handler Immobilien oder im Baurecht Ay-Ka Bau und die Implenia-Gruppe. In der Wahrnehmung von Wettbewerbern bleibt die Kanzlei allerdings bisher auf das Baurecht fokussiert.
Stärken: Beratung von Auftragnehmern- u. -gebern, Prozessführung, auch Schiedsverfahren.
Oft empfohlen: Dr. Georg Karasek („unbestritten die Koryphäe im Baurecht“, Wettbewerber), Clemens Berlakovits („bewährte Zusammenarbeit“, Wettbewerber), Jan Schifko („rechte Hand von Dr. Karasek, sehr guter Baurechtler“, Wettbewerber)
Team: 4 Eq.-Partner, 3 Sal.-Partner, 7 RAA
Schwerpunkte: Bauvertrags-, Architekten- u. Ingenieursrecht sowie Bauwerkverträge u. damit verbundene Abwehr bzw. Geltendmachung von Ansprüchen, Haftungsfragen u. Prozessen. Besondere Kompetenz in komplexen Projekten, z.B. Tunnelbau. Umf. Baubegleitung u. Projektstrukturierung bzw. -entwicklung. Auch Schnittmengen mit (Bau-)Vergabe- u. Öffentl. Recht, u.a. bei Ausschreibungen u. Erschließung von Liegenschaften, ferner mit Gesellschaftsrecht.
Mandate: Immobilienwirtschaftsrecht: Irma Investments bei Verkauf eines Hotels in Fieberbrunn; Handler Immobilien-Gruppe bei Kauf von EKZ in Maria Enzersdorf; Immovate-Gruppe bei Kauf eines Entwicklungsviertels am Rennweg in Wien; UniCredit Bank Austria bei Kauf der neuen Unternehmenszentrale am Austria Campus. Baurecht: Wiener Linien bei Erweiterung U2/Neuerrichtung U5 (öffentl. bekannt; Projektvol. €1 Mrd); Ay-ka Bau u. Hazet Bau jew. lfd. u.a. bei Geltendmachung von Ansprüchen gg. Bauherren zu div. Bauvorhaben; Implenia-Gruppe lfd. in Österr. u.a. bei den Baulosen SBT 1.1. u. 2.1. beim Semmering-Basistunnel; Raab Immobilien-Gruppe lfd. u.a. zu ‚Taba Tower‘ in Wien. Prozesse: SFL u.a. zur Geltendmachung von Werklohnansprüchen gg. Signa beim Bauvorhaben ‚PAB Belvedere‘ u. den Bauherrn beim Bauvorhaben ‚Post am Rochus‘ in Wien; Arge A8 (Strabag, Porr, Habau) bei Musterprozess bzgl. Preisgleitung gg. Asfinag; Arge BK KH Nord bei Zivilprozessen bzgl. des Krankenhaus Nord in Wien.
  • Teilen