Schwarz Schönherr

Marken- und Wettbewerbsrecht★★★★☆

Patentrecht★★★★☆

Bewertung: Das IP-Team der Wiener Kanzlei ist in nahezu allen Bereichen des gewerblichen Rechtsschutzes sehr präsent im Markt. Vor allem prozessual ist es stark positioniert. Ein besonderes Renommee genießt es für seine Arbeit bei Patentprozessen. Wettbewerber heben regelmäßig den erfahrenen Prozessanwalt und Namenspartner Georg Schönherr hervor, doch das breit aufgestellte Team hat inzwischen bekannte Anwälte auf allen Senioritätsstufen. Das unterstreicht die breite Präsenz der Kanzlei in wichtigen Verfahren vor den österreichischen IP-Gerichten – auch im Marken- und Wettbewerbsrecht. Für einen Discounter wehrt sie etwa aktuell eine Klage wegen einer Marken- und Wettbewerbsrechtverletzung ab. Für einen bekannten Hersteller von Softdrinks ist sie ebenfalls in einem Markenstreit unterwegs. Eine Ausnahmestellung hat die Kanzlei bei der Betreuung der Modebranche bezüglich der Bekämpfung von Plagiaten. Wenn sie auch nach wie vor bei Patentstreiten zur ersten Liga in Österreich gehört, konnte sie aber zuletzt nicht mehr ganz mit der hohen Schlagzahl von Gassauer-Fleissner vor allem in Pharmaklagen mithalten. Durch eine stärkere Fokussierung einzelner Anwälte auf Patentprozesse könnte Schwarz Schönherr dieser Entwicklung entgegenwirken. Thomas Adocker beispielsweise hat sich für Patentprozesse bereits einen guten Namen erarbeitet. Bislang sind aber alle Anwälte umfassend im IP-Recht tätig.
Stärken: Große Erfahrung im Markenrecht. Produktpiraterie im Modebereich. Patentprozesse.
Oft empfohlen: Dr. Georg Schönherr („ausgewiesener Prozessrechtler mit langjähriger Erfahrung“, Wettbewerber), Dr. Markus Grötschl, Michaela Petsche, Thomas Adocker
Team: 3 Eq.-Partner, 1 RAA, 1 RA in Kooperation
Schwerpunkte: Marken-, Muster- und Lauterkeitsrecht, einschl. Markenverwaltung (rund 2.700 Marken und Muster). Patentrecht: Verletzungsprozesse, Arbeitnehmererfindungsrecht und Lizenzen. Daneben IP-Due-Diligence bei M&A-Transaktionen.
Mandate: Marken- u. Wettbewerbsrecht: MAN Truck & Bus bei Musteranmeldungen; Fashion One in Prozessen gg. Fashion TV bzgl. Markenbenutzung; Novartis (inkl. Sandoz u. Hexal) im Markenrecht, u.a. in Farbmarkenprozess gg. GSK; Samsung zu Werbekampagnen; Produktpiraterie u.a. für Christian Dior, Jack Wolfskin, Giorgio Armani, Gucci, Hugo Boss, Louis Vuitton, Tommy Hilfiger, Lacoste; Wiener Philharmoniker in Markenstreit; Almdudler u.a. in Namensstreit um Softgetränk (öffentl. bekannt); Starbucks umf. im Markenrecht; Wittmann Möbelwerkstätte bzgl. Urheberrecht an Möbelstücken; Discounter bzgl. Markenstreit. Patentrecht: Baerlocher gg. Chemson bzgl. chem. Zusammensetzungen von Stabilisatoren; Green Creations bei Abwehr von Verletzungsklage um Fensterbänke (einschl. Beweissicherung); Becton Dickinson gg. B. Braun Melsungen um Schutzvorrichtung bei Injektionsnadeln; Sandoz regelm. in Prozessen um Arzneimittel u. SPCs; Aquaslide zu Schutz von Know-how im Rahmen von R&D-Kooperation mit Donauchem.
  • Teilen