DLA Piper Weiss-Tessbach

Marken- und Wettbewerbsrecht★☆☆☆☆

Bewertung: Die IP-Praxis um Sabine Fehringer ist mit ihren drei Schwerpunkten im Marken- bzw. Lauterkeitsrecht sowie bei der Beratung zu F&E-Kooperationen unterwegs. Damit ist sie auch im Markt visibel, z.B. zu Fragen der Erfindervergütung, Miterfinder- sowie Lizenzverträgen im Rahmen von F&E-Kooperationen meist an der Seite von österreichischen Universitäten. Patentrechtliche Themen, vor allem Prozesse, spielten zuletzt nur eine sehr untergeordnete Rolle. Die zunehmende Beratung zum Know-how-Schutz bietet jedoch der Praxis die Chance, sich neue Branchen zu erschließen und dadurch wieder stärker in die patentrechtliche Beratung zurückzufinden. Zudem profitiert die Praxis von der engen Einbindung in das internationale DLA-Netzwerk, das vor allem in München einen starken Schwerpunkt im Patentrecht hat. Das inzwischen 5-köpfige Wiener Team ist häufiger als früher in Transaktionen mit grenzüberschreitender Dimension aktiv und arbeitet eng an der Schnittstelle zum IT- und Datenschutzrecht. Neben IT-Unternehmen spielen die Sektoren Lebensmittel und Healthcare eine bedeutende Rolle in der Beratung.
Team: 1 Partner, 2 RA, 2 RAA
Schwerpunkte: Im IP überwiegend im Marken-, Muster- und Wettbewerbsrecht. Bei technischen Schutzrechten überwiegen die Erfindervergütung, Miterfinder- und Lizenzverträge sowie F&E-Kooperationen gegenüber Patentverletzungsprozessen. Daneben internationale M&A-Transaktionen sowie Beratung an der Schnittstelle zum IT- und Datenschutzrecht.
Mandate: Marken- u. Wettbewerbsrecht: Unilever laufend zum UWG u. im Lebensmittelrecht (einschl. Prozesse); Metro u. Julius Meinl laufend bei Marketing- u. Vertriebskampagnen (alle öffentlich bekannt); Modelabels zu E-Commerce; Banken- u. Energieversorger im IT- u. Datenschutzrecht.
  • Teilen