Taylor Wessing

Kartellrecht★★★☆☆

Bewertung: Im Vertriebskartellrecht und bei Fusionen hat das Team um Martin Eckel seine Mandantschaft deutlich erweitert. Das gelang vor allem bei österreichischen Unternehmen und Verbänden, darunter dem VÖB. Branchenschwerpunkte liegen unverändert bei Baustoffen und Lebensmitteln sowie im Handel. So sind die Anwälte schon seit Jahren für internationale Großkonzerne wie Nestlé und Pernod Ricard tätig. Unter den Fusionskontrollen sticht wegen des bereits hoch konzentrierten Markts die Arbeit für BGO Holding heraus, deren Kauf von Hali und Svoboda Büromöbel wichtige Wettbewerber hierzulande zusammenführte. Dieses Mandat belegt auch, dass die Praxis zunehmend auf Augenhöhe mit den Top-Praxen agiert.
Stärken: Viel Erfahrung in den Branchen Handel, Lebensmittel und Baustoffe.
Oft empfohlen: Martin Eckel („leistet sehr gute Arbeit“, Wettbewerber)
Team: 1 Eq.-Partner, 1 RA, 1 RAA
Schwerpunkte: Zusammenschlussvorhaben und vertikale Kartellrechtsfragen, Beratung zu Kooperations- und F&E-Verträgen. Auch Bußgeldverfahren sowie Compliance-Arbeit.
Mandate: Fusionen/Kooperationen: BGO Holding bei Erwerb von Hali u. Svoboda Büromöbel; Kirchdorfer Industries bei Beteiligung an Kammel; Walstead bei Erwerb von NP Druck. Lfd.: Europapier, Heinzel, Nestlé u. Konzerntöchter, Pernod Ricard, Adeg. Weitere: VÖB zu Wettbewerbsrecht u. Compliance; Welser Profile zu kartellrechtl. Leitfaden.
  • Teilen