Onz Onz Kraemmer Hüttler

Öffentliches Wirtschaftsrecht Umwelt/Planung/Regulierung★★★★★

Bewertung: In komplexen umweltrechtlichen Causen reicht kaum ein Wettbewerber an das Know-how der Kanzlei heran. „Sie gehören zu der kleinen Gruppe an Beratern, die das richtig können“, so ein Wettbewerber. Bester Beleg dafür ist das wasserrechtliche Verfahren vor dem VWG Wien, in dem sich ein Versorger und andere Betroffene gegen überhöhte Nitratwerte im Grundwasser im Grenzgebiet zwischen Niederösterreich und dem Burgenland wehren. Die Mandanten von Partner Christian Onz setzten sich im Herbst 2019 mit ihrem Anspruch auf verstärkte Schutzmaßnahmen in einer EuGH-Vorabentscheidung durch. Weitere Schwerpunkte hat die Kanzlei unter anderem in der Beratung der Energiebranche. Dafür stehen etwa das Hochspannungsleitungsprojekt der APG im Land Salzburg sowie eine ansehnliche Zahl an Windkraft- und Photovoltaik-Betreibern, die bei Genehmigungen auf die Anwälte setzen. Stärker als zuvor rücken dabei die jüngeren Partner in den Vordergrund, auch bei der Beratung der Einzelhandelsbranche.
Stärken: Komplexe UVP-Genehmigungsverfahren.
Oft empfohlen: Dr. Christian Onz, Michael Mendel
Team: 6 Eq.-Partner, 1 RA, 5 RAA
Schwerpunkte: Umf. im Öffentl. Wirtschaftsrecht, mit Schwerpunkten bei UVP-Genehmigungsverfahren sowie bau- und raumordnungsrechtl. Verfahren. Daneben Gewerbe-, Bau-, Wasser-, Anlagen-, Abfall- u. allgem. Umweltrecht sowie Verfassungsrecht. Branchen: Energie, Wasser, Abfall, Bergbau, Einkaufszentren, Straßen, Eisenbahn, Industrieanlagen.
Mandate: Umwelt- u. Planungsrecht: Wasserleitungsverband Nördliches Burgenland, Gemeinde Zillingdorf u.a. in EuGH-Vorabentscheidungsverfahren um Maßnahmen gg. überhöhte Nitratwerte; APG in div. Verfahren um Salzburger 380-kV-Leitung; Energie Burgendland, EVN, ImWind u. Stubalm Windpark Penz in Genehmigungsverfahren zu Windkraftprojekten; div. Deponiebetreiber in VwGH-Verfahren um Anlagengenehmigung; Schottergrube in Auseinandersetzung um Altlastenbeitrag; Marktgemeinde in Verfahren um Luft- u. Geruchsimmissionen durch gepl. Schweinemastbetrieb; Gemeinschaftskraftwerk Inn bei Bauausführung. Lfd.: Interessengemeinschaft Windkraft. Weitere: Vier Nachtgastronomiebetriebe in Individualantrag zu Rauchverbot vor VfGH.
  • Teilen