DLA Piper Weiss-Tessbach

Kartellrecht★☆☆☆☆

Bewertung: Die kartellrechtliche Arbeit bei DLA ergibt sich zu einem guten Teil aus der Zusammenarbeit mit dem internationalen Netzwerk, dazu kommen spezialisierte Mandate aus dem heimischen Markt. Eine Besonderheit ist es, dass Florian Schuhmacher teils als Universitätsprofessor, teils als Anwalt arbeitet. Seine Wahrnehmung im Markt ist stark durch die Arbeit für E-Control geprägt. Obwohl er hier mit Regulierungsfragen an der Schnittstelle von Öffentlichem und Kartellrecht einen zunehmend wichtigen Bereich abbildet, gehören auch Fusionskontrollen zu seinem Tagesgeschäft. Mehrere Unternehmen vertrauen in Kartellverfahren vor der BWB auf ihn, teils geht es auch um strafrechtliche Vorwürfe. Nachdem DLA eine erfahrene Associate eingestellt hat, die zuvor kartellrechtliche Inhouse-Erfahrung bei Rail Cargo Austria sammelte, hat die Praxis auch wieder größere Kapazitäten.
Stärken: Großes internat. Netzwerk.
Oft empfohlen: Prof. Dr. Florian Schuhmacher
Team: 1 Counsel, 1 RA, 1 RAA
Schwerpunkte: Regelm. Fusionskontrollen (M&A), zudem Kartellverfahren und Prozesse (Konfliktlösung).
Mandate: Fusionen/Kooperationen: HBB Haas zu Verkauf der Haas-Gruppe an schweiz. Bühler AG; Porr bei Zukäufen, u.a. AUL Abfallumladelogistik. Prozesse: E-Control Austria in EuGH-Verfahren um die Trennung der deutschen u. österreich. Strompreiszonen.
  • Teilen