Pendl Mair

Marken- und Wettbewerbsrecht★★☆☆☆

Bewertung: Die Wiener Boutique steht für die marken- und wettbewerbsrechtliche Beratung überwiegend internationaler Unternehmen, viele davon aus der Luxusgüter- und Genussmittelbranche. Ihr Schwerpunkt liegt klar im Soft-IP, was sich auch in der Marktwahrnehmung widerspiegelt. Die umfassende Markenverwaltung, unter anderem für Swarco oder Voestalpine, sorgt durch Verletzungsklagen, Konflikte oder Lizenzfragen für ein solides Grundrauschen. Als eine der größten Institutionen des Landes gehört auch die römisch-katholische Kirche zu den laufenden Mandanten der Kanzlei, die sie in allen IP-rechtlichen Fragen unterstützt. Ihre Spezialisierung auf die Beratung von IT-Diensten brachte nicht nur vermehrte Anfragen zur Patentierbarkeit von IT-Produkten mit sich, sondern auch zum Schutz geistigen Eigentums durch Blockchain-Technologien. Dass es den Markenschutz klassischer Produkte ebenso beherrscht wie die neuesten Technologien, stellte das Team bei der Beratung des Uhrenherstellers Carl Suchy zur Anmeldung einer Bewegungsmarke unter Beweis.
Team: 2 Eq.-Partner, 1 Sal.-Partner, 2 RAA
Schwerpunkte: Umf. im Marken- u. Designrecht, v.a. Verwaltung (über 1.500 Marken) u. strategische Beratung, mit guter internat. Vernetzung. Auch Wettbewerbs-, Urheber- u. Werberecht.
Mandate: Marken- u. Wettbewerbsrecht: Voestalpine High Performance Metals zu ww. Markenverwaltung u. sonstigen IP-Angelegenheiten; Lemberona umf. markenrechtlich; Regionalmedien Austria in markenrechtl. Angelegenheiten; römisch-katholische Kirche lfd. IP-rechtlich; Carl Suchy & Söhne u.a. zu Anmeldung einer Bewegungsmarke; Bekleidungshersteller zu Produktpiraterie; Patentrecht: Dämmstoffhersteller zu Patentschutz u. Produkteinführung; Fassadenbauer zu Patentierbarkeit u. Vermarktungsmöglichkeiten; Unternehmensberatung zur Patentierbarkeit von IT-Produkten u. Erstellung einer Geheimhaltungsvereinbarung. Lfd.: Swarco.
  • Teilen