Reidlinger Schatzmann

Kartellrecht★★★★☆

Bewertung: Nach knapp vier Jahren hat der hoch angesehene Kartellrechtler Axel Reidlinger mit seiner eigenen Kanzlei im Markt einen Platz besetzt, der ihm einen steten Mandatszulauf bringt. Auch bei der Baukartelluntersuchung fehlt er nicht. „Er zählt zu den Top-Spezialisten“ und „er berät in sehr interessanten Mandaten“, bestätigen auch Wettbewerber. Dass er von Anfang an in den Aufbau eines stabilen Nachwuchsteams investiert hat, zahlt sich nun aus. Denn viele Unternehmen vergaben zuletzt erstmals kartellrechtliche Mandate an die Kanzlei. Darunter fällt etwa Insight Health, für die er eine (seltene) einstweilige Verfügung gegen einen marktbeherrschenden Wettbewerber erreichte. Oder Intersys bei einem vertriebskartellrechtlichen Prozess gegen Canon CEE um veränderte Konditionen. In einigen Mandaten arbeitet er auch weiterhin mit seiner ehemaligen Kanzlei Freshfields Bruckhaus Deringer zusammen.
Stärken: Große Erfahrung und bestens vernetzt.
Oft empfohlen: Dr. Axel Reidlinger („große Erfahrung gepaart mit höchster Qualität“, Wettbewerber)
Team: 1 Eq.-Partner, 1 RA, 3 RAA
Schwerpunkte: Viel Erfahrung in österr. u. internat. Fusionskontrollen, Bußgeld-, Missbrauchs- u. Follow-on-Verfahren sowie Vertriebskartellrecht.
Mandate: Kartellverfahren: Semperit in Verfahren vor dem Kartellgericht um Exklusivvertriebsvereinbarung u. Joint Venture mit Sri Trang (Settlement); E+H Trockenbau bei Settlement; Villeroy & Boch Austria bei Anfechtung von EU-Kartellbußgeld. Prozesse: Insight Health bei Missbrauchsbeschwerde gg. IMS Health wegen Preisanpassungsbestimmungen; Thyssenkrupp bei Verteidigung gg. Kartellschadenersatzforderungen; Intersys in vertriebskartellrechtl. Streit mit Canon CEE. Fusionen/Kooperationen: Österreich. Fußball-Bundesliga zu Übertragungsrechtevermarktungs-Joint-Venture; Zollern zu Gleitlager-Joint-Venture mit Miba; Styria Media Group zu Onlinewerbung-Kooperationen; Holding Graz zu Kooperation der Tochter Ankünder mit Gewista; regelm. für Investor AB.
  • Teilen