Greiter Pegger Kofler & Partner

Tirol und Vorarlberg★★★★★

Bewertung: Die Strategie der Innsbrucker Traditionskanzlei unterscheidet sich von den großen Wettbewerbern in Tirol und Salzburg wie Czernich Haidlen Guggenberger oder Pressl Endl Heinrich Bamberger deutlich: Statt neuer Standorte etwa in Wien setzt sie unverändert auf ihre Stärke in Tirol. Dort dominiert sie rein personell und bietet alle zentralen Rechtsgebiete an. Einen klaren Schwerpunkt bilden dabei mit sieben Juristen die Bereiche Gesellschaftsrecht und M&A, wo Namenspartner Prof. Dr. Franz Pegger als ein wichtiger Akquisiteur gilt. Neben der Beratung führt die Kanzlei in Bereichen wie dem Arbeits-, dem Bank- und dem Schadenersatzrecht auch regelmäßig Prozesse. Für einen Generalimporteur und einen deutschen Automobilhändler führt sie beispielsweise Musterverfahren im Zuge des Dieselabgasskandals und hat damit an einer der aktuell bedeutenden prozessualen Causen teil. Das gilt ähnlich auch für das Verbandsverfahren gegen den VKI zu Fragen um variable Zinssätze in Kreditverträgen, in dem sie für die Hypo Tirol Bank vor dem OGH tätig war. Auch von der hohen Nachfrage im Datenschutzrecht profitierte die Kanzlei in den vergangenen Monaten stark.
Stärken: Hohe Präsenz in Tirol
Team: 11 RA, 9 RAA, 1 Kooperationspartner in Vaduz
Schwerpunkte: Gesellschaftsrecht/M&A; Bankrecht; Arbeitsrecht; Immobilienrecht; Schadenersatz und Haftungsrecht; gewerblicher Rechtsschutz, Wettbewerbs- u. Urheberrecht; Steuerrecht; Prozessführung.
Mandate: Hypo Tirol Bank in Verbandsverfahren um variable Zinssätze in Kreditverträgen vor OGH; Start-up bei Einstieg eines Investors; Beteiligungsgesellschaft bei Verkauf eines Handelsunternehmens nach Italien; Medizinprofessor in Verfahren zur Ärztevergütung; priv. Krankenanstalt bei Wechsel des Kollektivvertrags; Markenverwaltung für Hypo Tirol Bank, Verkehrsverbund Tirol, Traktorenwerk Lindner, Insektenschutz Bayern, Brauhaus Simon Strasser, Koch Alpin, UMIT, Innsbruck-Tirol Rad WM 2018.
  • Teilen