Baker & McKenzie Diwok Hermann Petsche

Kartellrecht★★★★☆

Bewertung: Dem Kartellrechtsteam ist die systematische Verstärkung der letzten Jahre anzumerken. So loben Wettbewerber die „hohe Qualität des Teams“, nachdem Dr. Anita Lukaschek vor zwei Jahren von der BWB kam und sich inzwischen als Anwältin etabliert hat. Sie brachte ihre Erfahrung etwa bei Fusionskontrollen für Sappi und die Schindler-Tochter Haushahn ein. Im September 2018 wechselte nun ein weiterer ehemaliger Fallbearbeiter aus der Behörde in das Team. Praxischef Andreas Traugott ist sehr anerkannt für die langjährige Begleitung der prominentesten Causen um Kartellschadenersatz, an der Seite von Schindler in der Aufzugsbranche und von Six Payment Services im Streit mit Händlern wegen des Umfangs von Bankomatgebühren. Im Zusammenhang mit den Ermittlungen im Baukartell ist allgemein die Bedeutung der Schnittstelle von Straf- und Kartellrecht gestiegen. Auch hier ist Baker gut aufgestellt, denn mit Georg Krakow hat sie einen respektierten Strafrechtspartner und früheren Staatsanwalt in ihren Reihen. Aus dem Kreis der meisten Konkurrenten sticht Baker weiter mit einer besonders eingespielten internationalen Zusammenarbeit heraus. Dass die Kanzlei künftig ihre kartellrechtliche Kompetenz in den CEE-Ländern noch stärken will, unter anderem in Budapest und Prag, ergibt angesichts des dort steigenden Transaktionsgeschäfts Sinn.
Stärken: Intensive Einbindung in das große internat. Netzwerk.
Oft empfohlen: Andreas Traugott („erfahren u. kompetent“, „hat ein gutes Team aufgebaut“, Wettbewerber)
Team: 1 Eq.-Partner, 1 Sal.-Partner, 2 RA, 1 RAA
Schwerpunkte: Fusionskontrollen, oft mit grenzüberschreitendem Bezug. Stark in Schadenersatzprozessen, Kartell- und Missbrauchsverfahren. Regelmäßig in Compliance-Mandaten (inkl. interne Untersuchungen) und an der Schnittstelle zu Vertriebsfragen. Eigene Ökonomen und erfahrene Legal-Tech-Teams.
Mandate: Fusionen/Kooperationen: Sappi fusionskontrollrechtl. zum Kauf der Spezialpapierproduktion von Cham Paper, inkl. Dealplanung; Schindler-Tochter Haushahn zu Kauf von Salzburger Aufzugsdienst; Motorola bei Kauf von Avigilon; Servier zum Kauf des Onkologiegeschäfts von Shire; Platinum Equity bei Kauf von Husky IMS; Sika bei Kauf von KVK Holding; Amer Sports bei Kauf von Peak Performance. Prozesse: Schindler-Gruppe bei Verteidigung gg. Schadenersatzklagen im ,Aufzugskartell‘; Six Payment Services bei Verteidigung gg. Vollstreckungsansprüche des Vereins gg. Kartellrechtsverstöße. Weitere: Husqvarna-Gruppe bei Überarbeitung des europ. Vertriebsnetzes nach dem Coty-Urteil des EuGH.
  • Teilen