Fellner Wratzfeld & Partner

Kartellrecht★★☆☆☆

Bewertung: Die Kanzlei konnte zuletzt wesentlich von der gestiegenen Bedeutung des Kartellrechts profitieren. Das Team berät inzwischen Mandanten auch kartellrechtlich, die bislang die Kanzlei z.B. nur arbeitsrechtlich mandatierten. Dabei hat sich Lukas Flener nach außen am stärksten als das Gesicht der Praxis etabliert, doch auch er berät wie die anderen noch in weiteren Disziplinen, wie M&A. Immer wieder ist das Team entsprechend der Gesamtaufstellung der Kanzlei in insolvenznahen Causen und sanierungsbezogenen Transaktionen zu sehen (Insolvenzrecht). Ein Beispiel bildet etwa die Beratung im Zusammenhang mit dem Kika/Leiner-Verkauf. Die Kanzlei pflegt eine besonders enge Vernetzung des Fachbereichs mit ihrer agilen Corporate- und Finanzierungspraxis.
Oft empfohlen: Dr. Lukas Flener
Team: 2 Eq.-Partner, 2 Sal.-Partner, 2 RAA
Schwerpunkte: Fusionskontrollen und Vertriebskooperationen. Auch Kartellverfahren.
Mandate: Fusionen/Kooperationen: Steinhoff und Kika/Leiner bei Zusammenschlussanmeldung des Kaufs durch Signa-Gruppe; Stadler Rail zu Joint Venture mit ÖBB Services; Easybank/Bawag bei Kauf des Bankomat-Bereichs der früheren Paylife Bank von der Six-Gruppe; VBV-Pensionskasse bei Kauf der Pensionskasse von EVN; Aktionäre der Semper Constantia Privatbank.
Bitte beachten Sie auch das Kanzleiporträt:
Fellner Wratzfeld & Partner Rechtsanwälte GmbH1010 Wien
Zum Porträt
Anwaltsporträts in dieser Kanzleibesprechung:
Dr. Lukas FlenerFellner Wratzfeld & Partner
Zum Porträt
  • Teilen