Scherbaum Seebacher

Gesellschaftsrecht/M&A★☆☆☆☆

Bewertung: Die Grazer Kanzlei ist in der Steiermark eine der Marktführerinnen und befindet sich auf einem langsamen, aber kontinuierlichen Wachstumspfad. Mit ihrem 2017 eröffneten Wiener Büro hat sie inzwischen ihren Wirkungskreis erweitert und kann so mit dem Wachstum einhergehende mögliche Konflikte am Grazer Markt ausgleichen. Neue Mandanten wenden sich in der Regel aufgrund von persönlichen Empfehlungen an sie, wie im Fall von Jufa Hotels. Neben Transaktionen, häufig mit immobilienrechtlichen Bezügen, nahmen zuletzt gesellschaftsrechtliche Auseinandersetzungen zu. Für ihre streitigen Fähigkeiten ist die Kanzlei ohnehin bekannt. Zudem beriet die Praxis vermehrt zu Beteiligungsthemen. Über Kooperationen mit Hochschulen wie der Montanuniversität Leoben kommen Firmengründer mit Start-up-Causen auf die Kanzlei zu, so etwa TLL beim Einstieg des Investors Hannes Androsch.
Oft empfohlen: Helmut Schmidt, Dr. Gerold Oberhumer („äußerst kompetent, angenehm u. zuverlässig“, Wettbewerber)
Team: 4 Partner, 1 RA, 2 RAA
Schwerpunkte: Umgründungen. Prozessual insbesondere Haftung von Aufsichtsräten und Vertretung bei Gesellschafterstreitigkeiten.
Mandate: M&A: Jufa Hotels bei Kauf von Hotelimmobilie; TLL The Longevity Labs bei Einstieg des Investors Hannes Androsch; Gaebb bei Verkauf von Anteil an der insolventen Charles Vögele Austria u. Rücktritt vom Verkauf. Lfd.: VTU (u.a. gesellschaftsrechtl., bei Transaktionen u. Umgründungen); Stahl Judenburg (u.a. bei Akquisitionen); C&P Immobilien. Prozesse: Walter Temmer Holding bei Gesellschafterstreit u. anschließener Entflechtung.
  • Teilen