Barnert Egermann Illigasch

Kartellrecht★★★☆☆

Bewertung: Die Arbeit der angesehenen Kartellrechtlerin Isabella Hartung zeigte zuletzt einen besonders hohen Anteil an Fusionskontrollen. So wirkte sie aufgrund ihrer gut gepflegten Verbindungen zu internationalen Kanzleien z.B. in prominenten Transaktionen für den italienischen Zahlungsverkehranbieter SIA bei dessen Geschäftserweiterung in Zentral- und Südosteuropa und für den chinesischen Investor Ningbo Jifeng mit. Dass auch die gemeinsame Arbeit mit den Corporate-Anwälten der eigenen Kanzlei regelm. Geschäft bringt, zeigte etwa eine Transaktion im Bankensektor (M&A). Hartung ist auch zu Kartellschadenersatz und bei aktuellen Untersuchungen der BWB gefragt, doch war die Marktpräsenz hier zuletzt etwas weniger ausgeprägt. Nachdem die Kanzlei im Sommer 2018 eine auf Kartellrecht spezialisierte Rechtsanwältin einstellte, steht die Praxis nun wieder auf einer breiteren Basis.
Stärken: International ausgezeichnet vernetzt.
Oft empfohlen: Dr. Isabella Hartung („eine glänzende Kartellrechtlerin“, „Top-Expertin“, Wettbewerber)
Team: 1 Eq.-Partner, 1 RA, 1 RAA
Schwerpunkte: Fusionskontrollen, Vertragsgestaltung u. Compliance-Aufbau. Erfahrung in der Vertretung vor österr. u. europ. Kartell- und Regulierungsbehörden. Mandantenkreis aus börsenotierten Unternehmen ebenso wie Mittelstand.
Mandate: Fusionen/Kooperationen: Regelm. für Porr; Ningbo Jifeng bei Kauf des deutschen Automobilzulieferers Grammer; SIA zu Kauf des zentral- und südosteurop. Card Processing Business von First Data; Munich Ergo Assetmanagement zu Beteiligung an Steag Fernwärme; WernerCo (Triton) bei Kauf von Zarges. Prozesse: Diverse Lkw-Abnehmer bei Prüfung von Kartellschadenersatzansprüchen. Kartellverfahren: Unternehmen im Zshg. mit dem Baukartell.
  • Teilen