Wolf Theiss

Gesellschaftsrecht/M&A★★★★☆

Bewertung: Für österreichische wie internationale Unternehmen, die in Osteuropa investieren möchten, zählt die Corporate/M&A-Praxis neben Schönherr und CMS Reich-Rohrwig Hainz zu einer der ersten Adressen. So ist WT in fast allen relevanten CEE-Ländern mit eigenen Büros vertreten. Von dieser exzellenten Vernetzung machten die Anwälte etwa beim Kauf des slowakischen Kühlschrankherstellstellers Gorenje durch ihre chinesische Mandantin Hisense Gebrauch. Auch für Neumandantin Kyocera arbeiteten sie beim Kauf des europäischen Werkzeugherstellers Van Aerden mit ihren Kollegen in Ljubljana und Budapest zusammen. Neben der grenzüberschreitenden gehört auch die praxisübergreifende Zusammenarbeit zum Tagesgeschäft der WT-Anwälte, wie beispielsweise die Beratung von Tricentis zeigt, an deren grenzüberschreitender Verschmelzung mit einem US-Unternehmen auch die Arbeits- und Kartellrechtler beteiligt waren. Nachdem in den vergangenen Jahren einige jüngere Partner die Praxis verlassen hatten und erfahrene namhafte Partner ihr Engagement reduzierten, leistete WT zuletzt Aufbauarbeit und machte einen wichtigen Schritt in Richtung Generationswechsel. Nachdem 2018 eine erfahrene Anwältin von Cerha Hempel als Salary-Partnerin zum Team kam, verstärkte es sich im Sommer 2019 mit dem anerkannten Dr. Florian Kusznier als Equity-Partner. Der ehemalige Schönherr-Partner ist auf die Healthcare-Branche spezialisiert. Gelingt es der Kanzlei nun, ihren Nachwuchs langfristig an sich zu binden, kann sie künftig wieder zur erweiterten Marktspitze aufschließen. Noch ist sie personell allerdings deutlich kleiner aufgestellt als Wettbewerber wie Dorda oder Eisenberger & Herzog.
Stärken: Sektoral breit aufgestellte Gesellschaftsrechtspraxis, integrierte Steuer- u. Finanzierungs- Expertise; große PE-Erfahrung; starke Aufstellung in CEE/SEE u. internat. Vernetzung.
Oft empfohlen: Dr. Horst Ebhardt („einer der stärksten M&A-Anwälte in Österreich“, Wettbewerber), Dr. Dieter Spranz („arbeitet schnell u. liefert hohe Qualität“, Wettbewerber), Dr. Richard Wolf („blitzgescheit, erfahren u. fachl. top“, Wettbewerber)
Team: 3 Eq.-Partner, 4 Sal.-Partner, 2 Counsel, 3 RA, 5 RAA
Partnerwechsel: Dr. Florian Kusznier (von Schönherr); Dr. Sarah Wared (von Cerha Hempel)
Schwerpunkte: Breite Praxis mit Transaktionsfokus, vielfach für ausl. Mandanten, u. spezialisiertem Gesellschaftsrecht, häufig mit steuerrechtl., kapitalmarktrechtl. u. PE-Bezug, Umwandlungen, Verschmelzungen, JV, HV, Anfechtungsklagen.
Mandate: M&A: Steinhoff bei Verkauf des Immobilienportfolios von Kika/Leiner; Hisense bei Übernahme von Gorenje; Tricentis bei Fusion mit QASymphony; Altamont Capital Management bei Erwerb von Publicis Health Solutions; Kyocera bei Übernahme von Van Aerden; Duravant bei Kauf von Motion06; Constantin Film bei Kauf von UCI-Kinos; Takeda bei Kauf von Plasmapunkt; Panoro Energy bei Kauf von Anteilen an OMV Tunisia Upstream; Munich Re i.Z.m. Verkauf der DAS Schweiz, Luxemburg u. Slowakei. Gesellschaftsrecht: Österr. Post bei Beendigung der Koopeartion mit Bawag; Aurea Software zu Barabfindung, Umwandlung u. Squeeze-out i.Z.m. Übernahme von Update Software; Expedia bei Markteintritt in Österr.; Panasonic zu österr. Managementsystem einer Tochtergesellschaft. Lfd.: Beiersdorf, Flextronics. Prozesse: Petro Welt Technologies in Schadenersatzklage gg. ehem. Vorstandsmitglieder.
  • Teilen