Hausmaninger Kletter

Bank- und Finanzrecht★★★☆☆

Bewertung: Im Bankaufsichtsrecht setzt die Kanzlei immer wieder Ausrufezeichen mit hochkarätigen Verfahren, darunter dem weitgehenden Obsiegen für die Heta-Ausfallbürgen im Streit mit einem Nachranggläubiger über das Angebot des Kärntner Ausgleichzahlungsfonds vom September 2016. Das Landesgericht Klagenfurt entscheidet in der Folge nur mehr über den Betrag der fälligen Ausgleichszahlung. Auch gegen Maßnahmen der österreichischen und europäischen Aufsichtsbehörden verteidigen die Anwälte regelmäßig Mandanten. Vor dem EuG spielte zuletzt das Verfahren um vorläufigen Rechtsschutz gegen den Entzug der Bankkonzession bei der Anglo Austrian AAB Bank, ehemals Meinl Bank. Das Mandat der Finanzierungstochter eines Autobauers dagegen untermauert, dass die Kanzlei auch beim Aufbau hiesiger Strukturen und in der laufenden regulatorischen Beratung zu den anerkannten Spezialisten zählt.
Stärken: Bankaufsichts- u. -prozessrecht.
Oft empfohlen: Dr. Manfred Ketzer („sehr erfahren“, Wettbewerber), Prof. Dr. Christian Hausmaninger
Team: 3 Eq.-Partner, 1 RA, 1 RAA
Schwerpunkte: Bankaufsichts- u. Prozessrecht (inkl. FMA-/Verwaltungsverfahren; Konfliktlösung) für in- u. ausl. Banken u. Finanzdienstleister (u.a. aus Dtl.); Investmentaufsichtsrecht.
Mandate: Bank- und Finanzrecht: Land Kärnten u. KAF u.a. zu Abwicklung der Ausgleichszahlung; SMN Investment lfd. im Investmentaufsichtsrecht; dt. Finanzierungstochter eines Autobauers u.a. zu Institutsgründung, Kredit- u. Leasingverträgen; europ. Bank u. österr. Beteiligungsgesellschaft je aufsichtsrechtlich. Prozesse: Land Kärnten u. KAF in OGH-Verfahren als mögliche Ausfallsbürgen der Heta; Anglo Austrian AAB Bank u.a. im Verfahren um Konzessionsentzug vor EuG (mit Jones Day); Madoff-Feeder-Fonds in internat. Insolvenz-, Mediations- u. Streitverfahren.
  • Teilen