DLA Piper Weiss-Tessbach

Konfliktlösung – Prozesse★★★★☆

Bewertung: Die Vertretung von Finanzinstituten in Anlegerverfahren zählt weiter zu den zentralen Arbeitsfeldern der Prozessspezialisten bei DLA Piper. Das Großmandat der UniCredit Bank Austria im Madoff-Skandal flaut zwar ab auf rund 20 Verfahren, doch etliche neue Mandate mit einer Vielzahl von Einzelverfahren von in- und ausländischen Banken und Versicherern sorgen für neuen Schub. In diesen Causen kann die Kanzlei mit ihren technischen Lösungen zur Auswertung großer Datenmengen punkten. Zudem vertritt sie Unternehmer und Investoren in einzelnen zivilrechtlichen Streitigkeiten. Ein Schlaglicht auf das strafrechtliche Know-how warf im Sommer die Einstellung des Ermittlungsverfahrens der WKStA gegen den früheren FPÖ- und BZÖ-Politiker Peter Westenthaler. Stärker als zuvor ist die Kanzlei auch in Schiedsverfahren als Parteivertreterin tätig.
Stärken: Bankprozesse, internat. koordinierte Verfahren.
Oft empfohlen: Dr. Claudine Vartian, Dr. David Bauer („großes Vertrauensverhältnis“, Mandant über beide)
Team: 5 Eq.-Partner, 1 Counsel, 6 RA, 9 RAA
Schwerpunkte: Bankverfahren (Prospekthaftung/Anlegerprozesse) u. handels- sowie gesellschafts- u. regulierungsrechtl. Prozesse, häufig für internat. Mandanten. Auch Wirtschaftsstrafrecht. Zunehmend Schiedsverfahren (als Parteivertreter).
Mandate: Prozesse: Peter Westenthaler in eingestelltem Ermittlungsverf. der WKStA in Sachen Novomatic; UniCredit Bank Austria in rund 20 Anlegerklagen zum Madoff-Skandal.
  • Teilen