Binder Grösswang

Sanierungs- und Restrukturierungsberatung★★★☆☆

Bewertung: Die für Restrukturierungs- und Sanierungsberatung anerkannte Praxis nutzt geschickt die Vorteile, die ihnen die Großkanzlei bietet: Sie arbeitet praxisübergreifend und profitiert dabei beispielsweise von der Kompetenz ihrer Anwälte in Litigation, arbeitsrechtlichen Fragestellungen oder Distressed M&A, wie etwa in der Insolvenz von Waagner-Biro. Die beiden Partner in der Praxis bilden mit ihrer Restrukturierungkompetenz einen am Markt anerkannten insolvenzrechtlichen Schwerpunkt. Im Gegensatz zu Wettbewerbern wie Freshfields oder Wolf Theiss fokussiert sich BG auf Österreich als Kernmarkt. Nach den Jahren mit großen Bankenrestrukturierungen beschäftigen das Team marktbedingt nun große Unternehmensverfahren wie Steinhoff, Niki und Waagner-Biro. Die Flaute bei Neuinsolvenzen kann dem Team durch die großen Altverfahren und Gläubigervertretungen wenig anhaben.
Stärken: Hochkarätige Kombination aus gesellschafts-, finanzrechtl. u. prozessrechtl.-Know-how.
Team: 2 Eq.-Partner, 3 RA, 6 RAA (Kernteam)
Schwerpunkte: Breit angelegte Beratung von Krisenunternehmen (v.a. österr. Industrie u. österr. Töchter internat. Großkonzerne) u. Gläubigern (vielfach Industriekonzerne in Krisensituationen von Geschäftspartnern sowie Banken) bei gesellschafts- u. finanzrechtl. Restrukturierungen sowie bei Insolvenzen. Daneben regelm. internat. Investoren bei Distressed-M&A-Transaktionen.
Mandate: Komitee zur Gläubigerkoordinierung in Insolvenzverfahren der Steinhoff Gruppe; TUI Group u. internat. Flugzeugleasinggesellschaften in Insolvenzverfahren von Niki Luftfahrt; Enact zu MBO in Insolvenzverfahren von Waagner-Biro; niederl. Bank in OGH-Gerichtsstreit gegen Masseverwalter; Ormachea als Gläubiger in Insolvenzverfahren der Odelga; Gordon Brothers als Gläubiger in Insolvenzverfahren der Charles Vögele (Austria).
  • Teilen