Barnert Egermann Illigasch

Arbeitsrecht★☆☆☆☆

Bewertung: Die Praxis um Namenspartner Dr. Clemens Egermann hat ihren Schwerpunkt von der Vertretung in streitigen Angelegenheiten hin zur laufenden arbeitsrechtlichen Beratung ihrer überwiegend aus großen und mittelständischen Unternehmen bestehenden Stammmandantschaft verlagert. Damit hat sich auch ihr Mandantenkreis weiter in Richtung Arbeitgeber verschoben, Führungskräfte und Betriebsräte bilden inzwischen eher die Ausnahme. Das Team berät Unternehmen zu komplexen individual- und betriebsverfassungsrechtlichen Fragestellungen und gemeinsam mit der Corporate-Praxis auch im Zusammenhang mit Transaktionen, wie bei der Deutsche Beteiligungs AG (DBAG) oder EnBW. Dabei profitieren die Mandanten von der langjährigen Erfahrung des Partners. Ein Unternehmensjurist lobt: „Einen Top-Juristen wie Dr. Egermann an unserer Seite zu wissen, ist ein enorm gutes Gefühl.“ Allerdings ist das Team um Egermann mit nur einer Anwältin klein. Will die Praxis größere Mandate anziehen und bearbeiten, ist eine personelle Verstärkung auf Konzipientenebene unumgänglich.
Oft empfohlen: Dr. Clemens Egermann („reagiert schnell, diskutiert offen über Risiken und Chancen möglicher Entscheidungen, hohe praktische Lösungskompetenz“, Mandant)
Team: 1 Eq.-Partner, 1 RA
Schwerpunkte: Laufende individual- u. kollektivrechtl. Betreuung von Unternehmen, öffentl. Institutionen und Banken. Daneben Pensionsrecht, Datenschutz, Compliance; auch Prozessvertretung. Auch Vertretung von Führungskräften und leitenden Angestellten.
Mandate: Hotelbetreiber zu Corona-Krise, insbes. zu Kurzarbeitsmodell; DBAG bei Kauf von Catalysts; EnBW zu Elektrobakerladestationen-Joint-Venture mit Smatrics; lfd.: Philips Austria, Kone, Rittal, Kromberg & Schubert Austria, On AG, HSL Logistik, Gesellschaft Österreichischer Kinderdörfer, BUAK (Bauarbeiter Urlaubs- u. Abfertigungskasse).
  • Teilen