Burgstaller & Preyer

Arbeitsrecht★★★★★

Bewertung: Die äußerst angesehene Arbeitsrechtsboutique gehört zum kleinen Kreis der seit Langem etablierten Einheiten und hat viele langjährige Mandanten. Die beiden Namenspartner genießen im Markt einen unbestritten guten Ruf, sind sehr erfahren und „betreuen ihre Mandanten hervorragend“, wie es ein Wettbewerber formuliert. Zuletzt hat sich der Anteil der Mandate aus dem Umfeld von Managern, Geschäftsführern und Vorständen deutlich erhöht. Auf Arbeitgeberseite ist B&P aber nach wie vor mindestens genauso aktiv, etwa für die OeNB. Regelmäßig finden neue Mandanten über Empfehlung von Kollegen oder auch Notaren ihren Weg in die Kanzlei. International unterhält B&P unter anderem gute Beziehungen zu Gleiss Lutz, Watson Farley und Raue, wodurch ebenfalls stetig neue Mandate entstehen. Ein noch immer nicht in Angriff genommenes Thema ist der mittelfristig anstehende Generationswechsel. Eine Partnerernennung wäre in diesem Zusammenhang dringend ratsam, auch um weiteren Verlust erfahrener Juristen zu vermeiden. Denn wie ein Wettbewerber anmerkte hat die Kanzlei ein „fachlich sehr gutes und schnelles Team“.
Stärken: Internat. gut vernetzt mit spezialisierten Arbeitsrechtlern anderer Kanzleien, darüber lfd. auch für ausl. Mandanten tätig.
Oft empfohlen: Dr. Helmut Preyer („sehr sympathisch und kompetent, hart in der Sache, aber es macht Spaß, mit ihm zu verhandeln“, Wettbewerber), Dr. Gerald Burgstaller („hervorragend“, Wettbewerber)
Team: 2 Partner, 1 RA, 1 RAA
Schwerpunkte: Umf. Beratung von Unternehmen zu Re- u. Umstrukturierungen, Betriebsschließungen, Outsourcing u. Vergütungsfragen sowie Personaländerungen im Führungskräftebereich. Zunehmend für Vorstände, Geschäftsführer, Aufsichtsräte bei Anstellungs- u. Trennungsverträgen. Auch Prozessvertretung. Branchenschwerpunkte: Banken, Versicherungen, private Krankenanstalten sowie Pharma- u. Bauunternehmen, TK-Zulieferer, Chemiegroßhändler.
Mandate: OeNB umf. arbeitsrechtl., u.a. in Kündigungsanfechtungsverfahren (öffentl. bekannt); börsenotierter Immobilienkonzern zu Vorstandsverträgen; ehem. CEO einer Bank gegen Abberufung; Sportartikelhersteller zum Ausscheiden des CFO; Automobilhersteller bei Sozialplan, Restrukturierung u. Standortsicherungsvereinbarungen.
  • Teilen