Dr. Helmut Engelbrecht

Arbeitsrecht★★★☆☆

Bewertung: Insbesondere öffentliche Arbeitgeber ziehen die Arbeitsrechtsboutique gerne in kniffligen pensionsrechtlichen Causen zu Rate. Diesen Schwerpunkt verstärkte Ende 2019 der Zugang von Maria Schedle, die zudem Erfahrung in der Beratung der Bankenbranche mitbringt. Nach Meinung einiger Wettbewerber bringt sie „frischen Wind“ in die Praxis, die zuletzt wenig zukunftsorientiert ausgerichtet schien. Wie Schedle ist auch Gründungspartner Dr. Helmut Engelbrecht sowohl für Führungskräfte als auch arbeitgeberseitig tätig. Viele seiner Mandanten vertritt er auch in streitigen Angelegenheiten, die er regelmäßig bis vor den Obersten Gerichtshof ausficht. Jüngstes Beispiel ist das Verfahren zur Abwehr des Weiterbeschäftigungsanspruchs, den ein befristetet angestellter Arzt an den Krankenanstaltenverbund (KAV) stellte. Führungskräfte setzten zuletzt unter anderem in Fragen der variablen Vergütung auf das Know-how der Partner.
Stärken: Pensionsrecht; Branchenexpertise bei Museen.
Oft empfohlen: Dr. Helmut Engelbrecht („sehr kompetent“, „sehr hohe Erfolgsquote“, Mandanten)
Team: 1 Eq.-Partner, 1 Sal.-Partner, 1 RAA, 1 of Counsel
Partnerwechsel: Maria Schedle (von Schima Mayer Starlinger)
Schwerpunkte: Kollektiv- und individualrechtl. Beratung und Prozessvertretung von öffentl.-rechtl. Einrichtungen (u.a. Krankenanstalten) u. von Führungskräften. KV-recht, Sozialversicherungsrecht.
Mandate: Gr. Industriebetrieb u.a. pensionsrechtl. bei Eingliederung mehrerer Gesellschaften; Führungskraft einer internat. Großbank zu Entsendung u. Bonusansprüchen; Krankenanstaltenverbund (KAV) bei Verfahren gg. befristet beschäftigten Arzt zu Anspruch auf Weiterbeschäftigung; Bank bei Verfahren zu steuerbegünstigter Teilablöse einer monatl. Pensionszahlung; internat. Technologiekonzern u.a. zu Verteilung von Essensmarken an Pensionisten.
  • Teilen