Prchal

Arbeitsrecht★☆☆☆☆

Bewertung: Die Arbeitsrechtsboutique berät ihre Mandanten, häufig aus der Hotellerie, aber auch Handels-, IT- und Pharmaunternehmen, regelmäßig zu Restrukturierungen und Flexibilisierungsthemen. Zudem hat sich die Prozessstärke des Kanzleigründers Robert Prchal herumgesprochen. So führt er für die deutsche Parfümeriekette Douglas ein Verfahren gegen drei Mitarbeiterinnen, die behaupten, sie seien gekündigt worden, weil sie einen Betriebsrat gründen wollten. Douglas wie auch zahlreiche andere international tätige Unternehmen kommen regelmäßig durch enge Kontakte zu österreichischen Kanzleien ohne eigene arbeitsrechtliche Kompetenz bzw. die guten Kontakte zu deutschen Kanzleien auf Prchal zu. Was als projektbezogene Beratung beginnt, beispielsweise zu Arbeitszeitmodellen oder dem Markteintritt in Österreich, entwickelt sich inzwischen immer öfter zu einer dauerhaften Mandatsbeziehung, wie im Falle der Red Hat-Gruppe. Entsprechend seinem Mandantenstamm wuchs zuletzt auch das Team um eine Rechtsanwältin und eine Konzipientin.
Team: 1 Eq.-Partner, 1 RA, 1 RAA
Schwerpunkte: Beratung zu Restrukturierung u. Betriebsschließungen. Vergütungsthemen. Vertretung in Kündigungsanfechtungsverfahren.
Mandate: Douglas in Kündigungsanfechtungsverfahren wg. Motivwidrigkeit (öffentl. bekannt); Wave Optics zu Entsendung; dt. Arzneimittelhersteller zu Teilschließung der österr. Gesellschaft u. Kündigung des ehem. CEO; Herrmann Ultraschall bei 2 Verfahren gg. ehem. Mitarbeiter zu nachvertraglichem Konkurrenzverbot; Medizinproduktehersteller zu variabler Vergütung; Glaukos zu Kündigung; lfd.: Rexel Austria, Red Hat, Park Hyatt Hotels, Astra Zeneca.
  • Teilen