Cerha Hempel

Gesellschaftsrecht/M&A★★★★★

Bewertung: In der Transaktionsberatung schaltete Cerha Hempel zuletzt einen Gang hoch und festigte damit ihre Stellung als eine der Spitzenkanzleien in der Corporate/M&A-Beratung. Das zeigt sich am Mandat der OMV, die Mubadala Petroleum für 4,7 Milliarden US-Dollar deren Anteil am Chemiekonzern Borealis abkaufte. Damit war die Kanzlei in einer zweiten milliardenschweren Transaktion für den Öl- und Gaskonzern innerhalb von weniger als zwei Jahren tätig. Weitere bedeutende Transaktionen reihen sich daran an wie die Perlen an einer Kette, darunter die Mandate der Erber-Eigentümer im Bieterverfahren und beim Verkauf an Royal DSM sowie von EnBW beim Verkauf ihres Pakets an EVN-Aktien. Daneben vertraut der deutsche Stahlkonzern Thyssenkrupp einem Team um Dr. Clemens Hasenauer bei österreichischen Aspekten seiner internen Restrukturierung – auch dies ein Leuchtturmmandat in Zusammenarbeit mit der Magic-Circle-Kanzlei Linklaters. Ein juristisches Ausrufezeichen setzt die Praxis im streitigen Gesellschaftsrecht in der Auseinandersetzung zwischen der Drogeriemarktkette dm und dem Cerha-Mandanten Spar, der seine Rechte als Minderheitseigner an der österreichischen dm-Gesellschaft in einem OGH-Verfahren durchsetzte. Diese Erfolge erreicht die Kanzlei mit einem Team, das einen neu ernannten, auf Transaktionen und Real Estate spezialisierten Equity-Partner, Mark Krenn, zählt und auch mit mehr Anwälten im Mittelbau an Erfahrung zulegte. Damit trug sie der hohen Schlagzahl an Mandaten neben den Top-Transaktionen Rechnung und legte das Fundament für weiteres Wachstum.
Stärken: Transaktionen mit Kapitalmarktbezug, lfd. gesellschaftsrechtl. Beratung u. HV-Betreuung.
Oft empfohlen: Dr. Albert Birkner („gut und souverän“, „äußerst zuverlässig und effizient“, Mandanten; „exzellent, gute Kontakte in die USA“, „nett, geradlinig, super Anwalt“, Wettbewerber), Dr. Clemens Hasenauer („erste Wahl bei komplexen Projekten“, Mandant; „spielen ganz oben mit“, Wettbewerber über beide; „macht extrem viel“, Wettbewerber)
Team: 7 Eq.-Partner, 2 Sal.-Partner, 9 RA, 11 RAA
Schwerpunkte: Beratung börsenotierter Gesellschaften u. Familienunternehmen. M&A regelm. mit kapitalmarktrechtl. Bezügen, auch Restrukturierung. Langj. Erfahrung in Osteuropa. Mitglied im internat. Kanzleinetzwerk Lex Mundi.
Mandate: M&A: OMV bei Kauf der 39%-Beteiligung an Borealis von Mubadala Petroleum u. bei Kauf weiterer Anteile an TAL-Pipeline; EnBW bei Verkauf der 28%-Beteiligung an EVN; San Pacific/Erich Erber bei €980-Mio-Verkauf der Erber-Gruppe an Royal DSM; EBRD zu direkter Beteiligung an Addiko Bank; Main Capital/GBTec bei Kauf von Avedos GRC; Georg Fischer bei MBO der Eisengießerei in Herzogenburg; Alfred Ritter bei Kauf einer Produktionsanlage von Mars Austria; TSR Recycling bei €84-Mio-Kauf von Sims Metal; Alteigentümer bei Verkauf einer 70%-Beteiligung an Elin Motoren an Voith; MK Group bei Kauf eines Heta-Kreditportfolios inkl. 3 slow. Heta-Töchter; Pampered Chef Group bei Markteinritt in Österreich. Gesellschaftsrecht: ThyssenKrupp bei interner Restrukturierung zu österr. Recht; Welser Profile bei Joint Venture mit Hilti u. China Electronic System Technology; lfd.: Strabag, FWU, Wienerberger, XXXLutz, Worthington Cyclinders (Österr.), Karl Wlaschek Privatstiftung, Verbund, OMV, AT&S, Kwizda, Mavoco, Hewlett-Packard, S Immo, Finanz- u. Beteiligungsmanagement des Landes NÖ, CeMM, Örag. Prozesse: Spar/Aspiag-Management im Streit um Rechte als Minderheitsgesellschafter bei dm Drogeriemarkt; RHI Magnesita in Verhandlungen mit Altaktionären um Barabfindungen; Dr. Wolfgang Neuberger Group/Biolitec zum Ausschluss von Minderheitsaktionären; JSR, u.a. in Gesellschafterstreit bei BIA Separations.
  • Teilen