Barnert Egermann Illigasch

Kartellrecht★★☆☆☆

Bewertung: Österreichische und europäische Fusionskontrollen zählen zum Haupttätigkeitsschwerpunkt der im Markt angesehenen und bestens vernetzten Kartellrechtlerin Isabella Hartung. Dabei war ihre Erfahrung vor Kurzem auch bei einer Intervention eines Wettbewerbers in einem Fusionskontrollverfahren gefragt. Die bewährte Zusammenarbeit mit der Corporate/M&A-Praxis der Kanzlei zeigte sich zudem in der Beratung des Energiekonzerns EnBW, den die Kanzlei beim Mehrheitserwerb des österreichischen E-Ladesäulen-Unternehmens Smatrics beriet. Dabei bearbeitete das Team auch angrenzende Themen wie beihilferechtliche und regulatorische Fragen. Neue Mandanten – wie etwa ein lokales Bauunternehmen – zogen Hartung zuletzt auch für die Compliance-Beratung hinzu.
Stärken: International ausgezeichnet vernetzt.
Oft empfohlen: Dr. Isabella Hartung („kurzfristige und sehr gute Unterstützung“, Mandant; „tiefe kartellrechtliche Kompetenz“, Wettbewerber)
Team: 1 Eq.-Partner, 1 RA, 2 RAA
Schwerpunkte: Fusionskontrollen, Vertragsgestaltung u. Compliance-Aufbau. Erfahrung in der Vertretung vor österr. u. europ. Kartell- und Regulierungsbehörden. Mandantenkreis aus börsenotierten Unternehmen ebenso wie Mittelstand.
Mandate: Fusionen/Kooperationen: EnBW bei Kauf der Mehrheitsanteile an Smatrics; regelmäßig für Porr; Musikhaus bei Anteilskauf an einem Instrumentenhändler; internat. Medienunternehmen bei Kauf einer Social Media-Marketing Agentur. Kartellverfahren: Brauerei bei Intervention in einem Fusionskontrollverfahren; Unternehmen im Zshg. mit Baukartell.
  • Teilen