DLA Piper Weiss-Tessbach

Gesellschaftsrecht/M&A★★★☆☆

Bewertung: Regelmäßig ist diese Corporate-/M&A-Praxis über ihr weltweites Kanzleinetzwerk an globalen Großtransaktionen beteiligt. Einige davon spielten zuletzt im Pharmasektor, wie etwa die Übernahme des Sterilisationsgeschäfts von Johnson & Johnson durch Fortive. Auch Pfizer zählt in Österreich zu den langjährigen Mandanten des Wiener DLA-Standorts, sodass Clifford Chance als global federführende Kanzlei das Team um die ausgewiesene Lifescience-Expertin Elisabeth Stichmann beim Joint Venture mit GlaxoSmithKline für den österreichischen Teil der Transaktion ins Boot holte. Daneben stehen zahlreiche Mandate, die das DLA-Team aus Österreich heraus führt, jüngst etwa die Beratung der UniCredit beim Verkauf der Letztbegünstigtenrechte an der B&C-Stiftung. Damit fand der vielbeachtete, jahrelange Streit um die von der Bank Austria gegründete Industriebeteiligungsstiftung ein Ende. Die Transaktion, die stiftungsrechtliches, aber auch regulatorisches Know-how verlangte, verdeutlicht zudem eine Stärke der Praxis an der Schnittstelle von Gesellschafts- und Kapitalmarktrecht. Dank ihres herausragenden Rufes in der Beratung von Vorständen und Aufsichtsräten war Dr. Maria Doralt an der Seite des Erber-Vorstands zudem an einem der größten Verkäufe 2020 beteiligt.
Stärken: Großes internat. Büronetzwerk.
Oft empfohlen: Dr. Christoph Mager, Dr. Maria Doralt („großartig im Verhandeln komplexer Verträge“, Mandant), Elisabeth Stichmann („maßgeschneiderte juristische Umsetzung aus Unternehmenssicht“, Mandant)
Team: 4 Eq.-Partner, 2 Counsel, 4 RA, 4 RAA, 1 RA mit russ. Zulassung
Schwerpunkte: Erfahren bei (grenzüberschr.) Verschmelzungen, Corporate-Housekeeping, u.a. mit Finanz- u. Steuerrecht. Internat. Transaktionen, immer wieder im Pharmasektor. Daneben umf. für vermögende Privatpersonen u. -stiftungen tätig. Auch HV-Betreuung u. Aufsichtsratstätigkeit.
Mandate: M&A: UniCredit bei Verkauf der Letztbegünstigtenrechte an B&C-Privatstiftung; Erber bei Verkauf von Biomin u. Romer Labs an Royal DSM; Senvion-Vorstand bei Verkauf von Senvion an Siemens Gamesa; France Air bei Übernahme des Lüftungstechnikgeschäfts von SIG; Fortive bei Kauf der Desinfektionssparte von Johnson & Johnson; Pfizer Austria bei JV mit GlaxoSmithKline; Huber + Suhner bei Übernahme eines Antennenportfolios von Kathrein; Kurant bei Kauf von über 200 Bitcoin-ATMs. Gesellschaftsrecht: Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment bei virtueller HV; Wanfeng bei konzerninterner Übertragung von Beteiligungen; Warimpex bei Aktienrückkaufprogramm.
  • Teilen