Aigner Lehner Zuschin + Partner

Konfliktlösung – Prozesse★★☆☆☆

Bewertung: Die Kanzlei hat einen klaren Fokus auf die Vertretung von Anlegern gegenüber Banken und Versicherern gerichtet. Hier hat sie sich inzwischen unter Wettbewerbern einen Namen gemacht, ein regelmäßiger Prozessgegner nennt die Entwicklung der Kanzlei „beachtlich“. Häufig bündeln die Anwälte um Lukas Aigner die Interessen von Privatanlegern, um gerichtlich gegen Finanzinstitute vorzugehen. Dazu zählen die Verfahren gegen die FWU Life oder die Wiener Städtische. Ausgehend von dieser Basis hat die Kanzlei ihre Mandantschaft inzwischen deutlich ausgebaut. Zu der Arbeit für die Stadt Linz kamen zuletzt mehrere Prozesse für weitere Gebietskörperschaften gegen Geldhäuser hinzu, etwa für Wiener Neustadt und eines ihrer Tochterunternehmen. Mit der Vertretung der CA Immo als Privatbeteiligte im Buwog-Strafverfahren weitete die Kanzlei diese erfolgreiche Strategie auf Unternehmen aus.
Stärken: Anlegerverfahren gegen Finanzinstitute
Oft empfohlen: Lukas Aigner („sehr streitbar, sehr gut“, Wettbewerber)
Team: 3 Eq.-Partner, 1 RA, 6 RAA
Schwerpunkte: Vertretung von privaten, öffentl. und institutionellen Anlegern gg. Finanzinstitute, insbes. im Zusammenhang mit gescheiterten Investments. Internat. Zusammenarbeit über World Investor Lawyer Network.
Mandate: Prozesse: CA Immo als Privatbeteiligte im Buwog-Strafverf.; Anleger in div. Verf. im Zusammenhang mit Wienwert-Insolvenz; Stadt Wiener Neustadt gg. div. Banken wg. Negativzinsen; Stadt Linz gg. Bawag P.S.K. wg. €640-Mio-Verlust aus fehlgeschlagener Swap-Transaktion; Versicherungsnehmer gg. FWU Life Insurance Austria um Kapital- u. Höchststandsgarantie; Versicherte gg. Swiss Life wg. gescheiterten Pensionsvorsorgemodells; Versicherte gg. Wiener Städtische wg. Änderung von Auszahlungszusagen in Lebensversicherungsverträgen.
  • Teilen