Heid und Partner

Vergaberecht★★★★★

Bewertung: Die im Herbst 2018 entstandene Kanzlei um den renommierten Vergaberechtler und Namenspartner Stephan Heid hat Infrastruktur- und Bauprojekte in den Fokus genommen, insbesondere in den Branchen Energie, Verkehr und Gesundheit. Der Ansatz der Berater geht dabei über das Vergabeverfahren selbst hinaus und schließt umwelt- und planungsrechtliche Belange ein, für die Partner Dr. Berthold Lindner zuständig ist. Er kam von Haslinger Nagele und stieg mit der Gründung der neuen Kanzlei bei Heid ein. In den Großmandaten der Kanzlei, etwa zum städtebaulichen Wettbewerb für die Post City Linz, spielt diese kombinierte Beratung bislang jedoch eine untergeordnete Rolle. Allerdings gelang es der Kanzlei durchaus, im Umweltrecht Neumandanten wie die Energie Steiermark zu gewinnen, etwa für eine 63-MW-Anlage mit 15 Windrädern. Im Vergaberecht punktete die Kanzlei unter anderem durch Beratung zur ersten Innovationspartnerschaft, mit der das Land NÖ und eine ÖBB-Tochter ein Informationssystem für Park & Ride-Parkplätze schaffen wollen. Auch Partnerschafts- und Allianzmodelle, etwa beim Pumpspeicherkraftwerk Kühtai 2, belegen, dass die Kanzlei vergaberechtlich am Puls der Zeit agiert. Die Kooperationspartnerin Dr. Kathrin Hornbanger ging im April allerdings zu Baker & McKenzie Diwok Hermann Petsche. Dort ist sie für den Neuaufbau des Öffentlichen Rechts zuständig.
Stärken: Vergaberecht, v.a. für Auftraggeber, bei Projekten jeder Größe und Komplexität, zudem Umwelt- u. Planungsrecht, Abfallrecht. Branchen: Bau und Infrastruktur, v.a. Verkehr, Energie.
Oft empfohlen: Dr. Stephan Heid („vornehmlich auf Auftraggeberseite aktiv“, „viel klassisch im Baubereich“, Wettbewerber)
Team: 4 Eq.-Partner, 6 RA, 2 RAA
Schwerpunkte: Umf. Beratung zu allen vergaberechtl. Fragestellungen, überw. für Auftraggeber; bei Standardvergaben inkl. automatisierter IT-Unterstützung. Branchen: Bauwirtschaft, Verkehr.
Mandate: Vergaberecht: Österr. Post bei städtebaul. Wettbewerb für Post City Linz; Land NÖ u. ÖBB Infrastruktur bei Innovationspartnerschaft für IT-System zur Parkplatznutzung; Tiwag bei Pumpspeicherkraftwerk Kühtai 2; Krages bei Ausschreibung aller Ausführungsleistungen für Spital Oberwart; Wisag als Bieter bei Vergabe der Bodenabfertigungsdienste am Flughafen Wien; PVA bei Vergabe von Gesundheitsdienstleistungen inkl. 11 BVwG-Kontrollverfahren; Wirtschaftsagentur Wien bei Gewerbehof ‚Seestadt Aspern‘; Flughafen Linz bei Erweiterung, Umbau u. neuem Kerosin-Tanklager; Schloss Schönbrunn Kultur- u. Betriebsgesellschaft zu Hotelbetrieb in Schloss Hof; Fair-Finance in VwGH- u. EuGH-Verfahren um Zuschlag als Vorsorgekasse für Bundestheater-Holding u. Töchter; Bieter in NPV um Vergabe der betriebl. Mitarbeitervorsorge des ORF (beide öffentl. bekannt); Umweltbundesamt zu neuem Standort in Klosterneuburg. Lfd.: Balsa bei Sanierung der Altlast N6. Umwelt- u. Planungsrecht: EVN bei sämtl. Windparkvorhaben in NÖ; Energie Steiermark bei 63-MW-Windpark Soboth-Eibiswald. Lfd.: Amag zu Abfall- u. Verbringungsrecht.
  • Teilen