FSM

Vergaberecht★★☆☆☆

Bewertung: Die Fundamente im Immobilien- und Vergaberecht hat die Kanzlei seit ihrem Start 2017 für einen beachtlichen Ausbau genutzt. Wettbewerber stufen sie als Herausforderer ein, denn die Vergaberechtler haben „gute Leute und machen Druck“. Im Vergaberecht trugen dazu etliche neue Mandanten und der Zugang des Partners Dr. Karlheinz Moick im Jänner 2019 bei, der zuvor mehrere Jahre in der Rechtsabteilung der FFG arbeitete. Solche öffentlichen Stellen zählen zu den Kernmandanten der Vergabespezialisten. Das belegt auch die Beratung der AEA, etwa zu der Klimaschutzinitiative ,Klimaaktiv‘. Im Branchenschwerpunkt Gesundheit konzentriert sich die Kanzlei überwiegend darauf, Auftraggeber in Vergabeverfahren zu beraten. Aufseiten von Bietern wie Pro Cor oder Deloitte Consulting sind die Anwälte dagegen weniger tätig. Neue Chancen können sich aus der Zusammenarbeit mit den Gesellschaftsrechtlern um Hannes Havranek ergeben, die im Jänner 2020 zu FSM stießen.
Oft empfohlen: Dr. Sebastian Feuchtmüller („sehr gut, muss ich hervorheben“, Wettbewerber)
Team: 2 Eq.-Partner, 2 RAA, 1 of Counsel
Schwerpunkte: Vergaberecht insbes. in den Branchen Gesundheit, Energie u. Forschung.
Mandate: Vergaberecht: APG bei Innovationspartnerschaft für elektron. Komponenten zur Überwachung von Hochspannungsnetzwerken; AEA u.a. bei Vergaben von Beratungsleistungen für ‚Klimaaktiv‘; Österr. FFG bei vergaberechtl. Abwicklung der Beschaffung von Forschungsdienstleistungen zu einem Smart-Energy-Projekt; Pro Cor und BRRZ in erfolgreichem NPV zum Betrieb einer psychiatrischen Klinik; Deloitte Consulting in Vergabeverfahren für Unternehmensberatungsleistungen für div. öffentl. Auftraggeber. Weitere: BMBWF u.a. zur vertragl. Umsetzung einer öffentl.-öffentl.-Kooperation mit Bundesländern u.a. Rechtsträgern.
  • Teilen