Schönherr

Oberösterreich★★☆☆☆

Bewertung: Die Wiener Kanzlei hat ein Jahr nach der Eröffnung ihres Linzer Büros mit dem Zugang des ehemaligen Managing-Partners Dr. Michael Magerl von Haslinger Nagele einen Coup gelandet. Mit ihm kann sie nun auf bereits bestehende enge Kontakte in Oberösterreich zurückgreifen. Er brachte etwa mit Upper Austrian Research und Calexco langjährige Mandanten mit. Der Stammmandantin RLB OÖ kann die Kanzlei nun auch einen regional ansässigen Partner bieten, mit dem sie zudem bereits bestens vertraut ist. Darüber hinaus haben auch einige Wiener Partner belastbare Beziehungen zu oberösterreichischen Unternehmen. So beriet Dr. Franz Urlesberger die S&T fusionskontrollrechtlich im Zusammenhang mit dem Kauf von Iskratel und bei Transaktionen von Großkonzernen ist Schönherr ohnehin oft in der engeren Auswahl. Kompetenz in angrenzenden Bereichen wie Steuerrecht, Compliance, Öffentliches Recht und Markenrecht/IP kann sich das Linzer Team über das Wiener Büro dazu holen. Um in Oberösterreich signifikant Marktanteile zu erobern, wird es nun darauf ankommen, vor Ort ein schlagkräftiges Team aufzubauen.
Stärken: (Groß)Transaktionen, internat. Aufstellung u. regionale Vernetzung.
Oft empfohlen: Dr. Michael Magerl („Spitzen-M&A-Anwalt und immer erreichbar“, Mandant; „bei Unternehmenstransaktionen sehr erfahren“, Wettbewerber)
Team: 1 Sal.-Partner, 2 RA, 1 RAA
Partnerwechsel: Dr. Michael Magerl (von Haslinger Nagele)
Schwerpunkte: Beratung zu Gesellschaftsrecht, M&A-Transaktionen u. Restrukturierungen.
Mandate: Union Investment bei Kauf u. Entwicklung von ,Welas Park‘; Calexco lfd. umf., insbes. i.Z.m. der Beteiligung an VA Intertrading; Upper Austria Research lfd. gesellschaftsrechtl.; RLB OÖ i.Z.m mit Finanzierungen; BTV Multimedia i.Z.m Akquisitionsprojekten. Lfd. umf.: Unternehmensgruppe Hofmeister, Maschinenring Personal u. Service eGen, Pongratz Trailer-Group; ,Small' Wärme-, Klima- und Sanitäranlagen (auch prozessual).
  • Teilen