Cerha Hempel

Kartellrecht★★★★★

Bewertung: Im Kartellrecht schließt die Kanzlei peu à peu zu den marktführenden Teams von Schönherr und bpv Hügel auf. Festmachen lässt sich das beispielsweise am Zugang des erfahrenen Anwalts Michael Mayr im Herbst 2020, der vom hoch angesehen Kölner Cleary-Team zu Cerha stieß. Mit ihm kommt die Praxisgruppe auf Partnerebene auf eine Größe, die nur wenige Wettbewerber in Wien erreichen. Doch vor allem bringt er Erfahrung aus transatlantischen und europäischen Causen mit. Diese stärkere Internationalisierung hatte die Praxis bereits mit dem Zugang von Dr. Anna Wolf-Posch Anfang 2018 angestoßen. Anknüpfungspunkte ergeben sich insbesondere in grenzüberschreitenden Fusionskontrollen. Das entspricht dem erstarkenden M&A-Geschäft der Kanzlei. Insgesamt gewann das Team in allen zentralen Bereichen neue Mandanten und verfolgt nun neben dem Einzelhändler Spar auch für die Stadt Wien und deren Stadtwerke Schadenersatzansprüche aus dem Lkw-Kartell. Mandanten lobten das Team zuletzt für seinen „hohen Einsatz“.
Stärken: Große Erfahrung bei Bußgeldverfahren u. Fusionskontrollen, zunehmend mit europäischen Aspekten, zudem ausgeprägte Schnittstellen zum Beihilfe- u. EU-Recht.
Oft empfohlen: Dr. Bernhard Kofler-Senoner („Top-Qualität mit dem Blick fürs große Ganze“, Mandant; „macht seine Sache gut“, Wettbewerber)
Team: 1 Eq.-Partner, 2 Sal.-Partner, 1 Counsel, 3 RAA
Partnerwechsel: Dr. Michael Mayr (von Cleary Gottlieb Steen Hamilton, Köln)
Schwerpunkte: Vertretung in kartellrechtl. Kronzeugen- u. Missbrauchsverfahren; enge Anbindung an Strafrecht, Öffentl. Recht, Beihilfe- u. EU-Recht. Dazu Vertriebskartellrecht (u.a. Kooperationsverträge, Selektivsysteme, Internetvertrieb) u. Compliance.
Mandate: Fusionen/Kooperationen: Cisco Systems (USA) bei Erwerb von Acacia u. Thousandeyes; KTM bei Joint Venture mit GasGas Motorcycles; Isovolta bei Zusammenschluss u. bei grenzüberschreit. Kooperationsvereinbarung; Mohrenbrauerei in Fusionskontrollverfahren zum Kauf von Fohrenburg durch Brau Union; EnBW bei Verkauf ihrer 28%-EVN-Beteiligung an Wiener Stadtwerke; San Pacific beim Verkauf ihrer Erber-Beteiligung; lfd.: Spar Holding, RHI Magnesita. Kartellverfahren: Spar, Stadt Wien u. Wiener Stadtwerke in Schadenersatzklagen gg. Lkw-Hersteller. Prozesse: Austrian Power Grid u. VÜN in EuG-Verfahren gg. Acer zur Strompreiszonentrennung; Republik Österreich in EuGH-Rechtsmittelverfahren um Beihilfen zu Kernkraftwerken Hinkley Point C u. Paks II. Lfd.: Samsung Electronics Austria.
  • Teilen