WORUM GEHT'S IM GESELLSCHAFTSRECHT/M&A

Fast jede Wirtschaftskanzlei bietet Beratung im Gesellschaftsrecht. Auch M&A (Mergers & Acquisitions, d.h. Fusionen und Beteiligungskauf) stellt einen wesentlichen Teil der Beratungspraxis vieler dieser Kanzleien dar. Die Darstellungen im nachfolgenden Ranking und in den dazugehörigen textlichen Bewertungen haben hochkarätige Arbeit in diesen Bereichen sowie zu einem geringeren Teil bei gesellschaftsrechtlichen Streitigkeiten im Fokus, durch die die Kanzleien einen nationalen, teils sogar einen internationalen Ruf erworben haben.

Gesellschaftsrecht umfasst die Beratung von (Privat-/Finanz-)Investoren, Stiftungen, Unternehmen und Konzernen, inklusive Aktiengesellschaften und deren Vorstände und Aufsichtsräte, unter anderem bei Umgründungen, Verschmelzungen, Beherrschungsverträgen, Satzungsänderungen, Verschmelzungen und Ausgliederungen.

Unter M&A werden öffentliche Übernahmen gefasst, als die rechtliche Beratung bei Akquisitionen, die in der Regel Projekt- und Transaktionsmanagement bei Kauf oder Verkauf von Vermögenswerten eines Unternehmens (Asset Deal) oder Anteilen (Share Deal, egal ob mit Minder- oder Mehrheitsbeteiligung) umfassen. Bei börsenotierten Unternehmen kommen noch kapitalmarktrechtliche Anforderungen hinzu. DAneben wird auch die Tätigkeit von Kanzleien im Private-Equity-Segment bewertet.

Schließlich werden gesellschaftsrechtliche Streitigkeiten zwischen Unternehmen als Gesellschaftern auf der einen Seite sowie Aktionären auf der anderen Seite berücksichtigt, etwa im Wege von Überprüfungsverfahren bei Aktientausch oder Squeeze-out-Abfindungen. Zudem geht es um Streitigkeiten zwischen Gesellschaftern von Unternehmen untereinander, sowie Fälle, in denen Organe einer Gesellschaft in Anspruch genommen werden.

  • Teilen