KÜMMERLEIN

Bewertung: Kümmerlein profitiert von der aktuellen Marktentwicklung, besonders von dem gestiegenen Kostenbewusstsein der großen Unternehmen. Das ist jedoch nur die halbe Wahrheit: Richtig ist zwar, dass die Essener Kanzlei günstiger anbieten kann als viele Großkanzleien mit ihrem riesigen Organisationsapparat, das alleine würde aber nicht ausreichen, um die Mandanten zu gewinnen, die die im Ruhrgebiet bestens vernetzte Kanzlei besonders im Visier hat: Großkonzerne. Dass bei Kümmerlein aber auch die Qualität stimmt, bezeugen Mandanten mit Aussagen wie: „Wir schätzen Kümmerlein im Medium-Size-Bereich, wo sie uns kompetente Beratung zu sehr wettbewerbsfähigen Preisen bietet, u. bauen unsere Zusammenarbeit weiter aus“. So sezte sich die Corporate-Praxis auch in einer Ausschreibung beim Technologiekonzern Huawei gegen die starke Düsseldorfer Konkurrenz durch. In der M&A-Praxis gewinnt zunehmend die jüngere Anwaltsriege neue Mandanten hinzu u. treibt die Vernetzung mit Marktakteuren wie Unternehmensberatern voran. In diesem Kontext ist auch die Partnerernennung eines im Vorjahr von Freshfields gekommenen Associates zu sehen. Allerdings musste das Team gerade in dieser Reihe einen Verlust hinnehmen: Ein jüngerer u. anerkannter Partner ging bei E.on als Leiter Legal/M&A an Bord.
Dass weitere Spezialisierungen für mittelständisch orientierte Kanzleien ein zentraler Baustein in der Geschäftsentwicklung sind, hat Kümmerlein ebenso wie ihre direkte Wettbewerberin Aulinger längst erkannt. Auffällig agil zeigte sich zuletzt die Arbeitsrechtspraxis, die intern gut vernetzt ist u. bspw. Ineos in die gesellschaftsrechtliche Praxis einbrachte. Auch im Umwelt- u. Planungsrecht kann Kümmerlein auf ein bundesweit anerkanntes Team vertrauen. Wettbewerberin Aulinger weist allerdings eine höhere Zahl bundesweit aktiver Spezialpraxen auf.
Siehe auch: ?Ruhrgebiet.
Anwälte in Deutschland: 50
Internat. Einbindung: Unabhängige Kanzlei, die regelm. mit ausl. Kanzleien kooperiert. Besonders eng ist die Arbeit mit der brit. Kanzlei Burges Salmon. Weitere Schwerpunkte: USA, Mailand, Paris u. Warschau.
Entwicklung: Ihr Corporate-Geschäft beherrscht Kümmerlein – sie versteht es hervorragend, immer mehr Großkonzerne von ihrer Arbeit auch jenseits des Notariats zu überzeugen. Ihre Größe – aktuell zählt sie 50 Berufsträger – u. ihre seit jeher offene Einstellung gegenüber Quereinsteigern insbes. aus Großkanzleien würden es ihr aber auch erlauben, weitere überregional anerkannte Spezialdisziplinen auszubilden. Gerade zum Aufbau einer mit Aulinger vergleichbaren Compliance-Praxis hätte sie schon jetzt alle nötigen Kompetenzen im Haus, auch wenn sich ihre dafür wichtige Kartellrechtspraxis auf einen Partner beschränkt. Bislang ist die Compliance-Beratung jedoch meist von einem Thema geprägt, z.B. Umwelt- u. Planungsrecht oder IT-Recht. Daraus eine praxisübergreifende Beratung zu entwickeln, um das erwachende Compliance-Bewusstsein im Mittelstand zu bedienen, ist ein attraktives Ziel u. würde die Kanzlei weiter vom regionalen Wettbewerberfeld abheben.