KPMG Law

Bewertung: Das Ansehen der in Sachsen häufig empfohlenen Kanzlei hat nach dem Abgang des lange als Kronprinzen in Dresden geltenden Thomas Mulansky im vorvergangenen Jahr etwas gelitten. Dennoch bleibt insbesondere das Dresdner Team um Matthias Aldejohann ein regionales Aushängeschild der Big-Four-Rechtsberatungsgesellschaft. Es vereint ein starkes Vor-Ort-Geschäft (etwa bei Prozessen od. im Baurecht) mit der integrierten Arbeit in bundesw. KPMG-Fachteams, was besonders in der Kombination von Immobilien- u. Vergaberecht zusammen mit dem Berliner Büro deutlich wird. Der Leipziger Standort tut sich dagegen seit Langem schwerer mit der Akzeptanz östl. Wettbewerber, nicht zuletzt, weil die Anwälte überw. mit Netzwerkgeschäft befasst sind, etwa an der Schnittstelle Datenschutz/Compliance. Auch das neueste Leipziger Projekt zeigt in diese Richtung: Von hier aus soll der neu ernannte Standortleiter das Thema Legal Tech u. digitales Projektmanagement von Großprojekten für ganz KPMG Law vorantreiben.
Stärken: Prozessführung. ?Gesellschaftsrecht.
Entwicklungsmöglichkeiten: Der Geschäftserfolg vor Ort ist stark mit dem Dresdner Standortleiter Aldejohann verknüpft. Zwar liefe die integrierte überregionale Beratung auch ohne seine Mithilfe, doch ist er nach dem Abgang des Mulansky-Teams nun wieder der Einzige, der für originär sächsisches Geschäft steht u. belastbare Beziehungen in die örtl. Anwaltsszene unterhält. KPMG wäre gut beraten, auf mittlere Sicht die Weichen für die Nachfolgefrage zu stellen.
Häufig empfohlen: Dr. Matthias Aldejohann
Kanzleitätigkeit: Schwerpunkt Gesellschaftsrecht/ ?M&A. In Dresden zudem: Immobilien-, Bau-, Vergaberecht sowie Prozessführung/Schiedsrecht, außerdem Arbeitsrecht. In Leipzig zudem: Kapitalmarkt-, Investment-, Versicherungsaufsichtsrecht sowie Öffentl. Wirtschaftsrecht (Beihilfen). (Dresden: 1 Eq.-Partner, 2 Sal.-Partner, 9 Associates; Leipzig: 1 Eq.-Partner, 3 Sal.-Partner, 9 Associates)
Mandate: ?? Element Materials Technology Herne bei Kauf Germanischer Lloyd Prüflabor; Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt bei Bauvorhaben Straßentunnel Rendsburg; Berliner Verkehrsbetriebe bei Bauvorhaben „Usedomer Straße“; weiterhin: BRD bei €485-Mio-Neubau der 5. Schleusenkammer Brunsbüttel; Mindener Hafen GmbH bei Bau RegioPort Weser. Lfd.: Ostsächsische Sparkasse Dresden bei bankrechtl. Streitigkeiten, div. Insolvenzverwalter (u.a. Flöther, Schorisch, Derra, Junker) bei Anfechtungs- u. Haftungsklagen.
Bitte beachten Sie auch das Kanzleiporträt:
KPMG Law Rechtsanwaltsgesellschaft mbH70174 Stuttgart
Zum Porträt
  • Teilen