Reeg

Bewertung: Die im Südwesten empfohlene Kanzlei ist für ihre grenzüberschr. M&A-Arbeit bekannt. Stark angestiegen ist zuletzt allerdings der Anteil an streitigen Mandaten. Diese kommen häufig aufgrund von Empfehlungen aus internat. Großkanzleien zustande. Dabei ist nicht nur Gründungspartner Reeg immer stärker in Gerichts – u. Schiedsverfahren eingebunden, sondern auch die jüngere Anwaltsgeneration. Die kleine Einheit wird auch von Großunternehmen mandatiert, um beispielsweise Schadensersatzansprüche wg. vermeintlicher Produktfehler abzuwehren oder Forderungen aus einem Unternehmenskaufvertrag durchzusetzen. Eine signifikante Ausweitung der arbeitsrechtl. Tätigkeit ist von Quereinsteiger Hannes Ballhaus zu erwarten, der aus dem Karlsruher Büro von Löffler Steigelmann Krieger & Partner kam. Er brachte Neumandanten wie eine große Betriebskrankenkasse mit. Ballhaus schließt zudem die Lücke in der mittleren Generation, die der Arbeitsrechtler Jochen Wilhelm hinterließ, als er sich selbstständig machte.
Stärken: Mandate mit Spanien-Bezug.
Häufig empfohlen: Dr. Axel Reeg („kompetent und gut vernetzt“, Wettbewerber)
Kanzleitätigkeit: Gesellschaftsrecht u. M&A, zudem Arbeitsrecht u. handelsrechtl. Prozesse, inkl. Schiedsverfahren (als Schiedsrichter u. Parteivertreter). Mandanten: v.a. Mittelständler bei Auslandsprojekten u. ausl. Unternehmen bei Aktivitäten in Dtl.; Branchenschwerpunkt: technologiebasierte Unternehmen, insbesondere Automotive; regionale Schwerpunkte: Spanien, Lateinamerika u. Südostasien. (3 Partner, 1 Counsel, 3 Associates)
Mandate: ?? Familienunternehmen Freudenberg, Dax-Konzern u. großer Automobilzulieferer lfd. im Handelsrecht, bei M&A-Projekten u. Prozessen; börsennot. dt. Firma bei Gründung einer Vertriebstochter in Kolumbien; dt. Automobilzulieferer zu Rahmenvertrag mit jap. Urheber; Pigmentlieferant in Schadensersatzverf. gegen Lackhersteller; Spezialchemiehersteller in DIS-Schiedsverf. (Internal Fraud); Träger einer Krankenhauskette gegen Käufer eines Teilkonzerns.