DLA Piper

Bewertung: Eine der führenden Praxen im Presse- u. Äußerungsrecht. Nach einem Jahr unter DLA-Flagge konnte das Team um Prof. Dr. Stefan Engels, den Mandanten als „schnell u. präzise“ u. Wettbewerber als „klugen u. sehr durchsetzungsstarken Taktiker“ loben, erneut ihr ohnehin umfangreiches Mandantenportfolio auf Verlagsseite vergrößern: Mit Axel Springer, die presserechtl. auch auf Wettbewerber wie Raue, Rosenberger u. KNPZ setzt, vertritt die Praxis nun ein weiteres bekanntes Verlagshaus neben Stammmandanten wie ProSiebenSat.1, Bauer, DPA u. N24. Das ist umso bemerkenswerter, weil die Praxis gleichzeitig eine wachsende Zahl von namh. Unternehmen in Fragen der Krisenkommunikation berät, die sich – häufig auf Empfehlung – v.a. wegen kritischer Berichterstattung in Print oder TV an die Praxis wenden. Diese Gratwanderung, die z.B. Raue für sich ausschließt, gelingt ihr ähnl. wie KNPZ deshalb, weil DLA auf Verlagsseite v.a. für viele Yellow-Press-Mandanten tätig ist. (Medien ges.: 4 Partner, 5 Counsel, 6 Associates)
Mandate: ?? DPA presserechtl.; lfd. Pro7Sat.1; Pabel-Moewig, AFP, Bauer, Axel Springer, presserechtl. zu Wort- u. Bildberichterstattung; Digital Media Products, Ströer Media Brands; div. Unternehmen zu Krisenkommunikation.