DLA Piper

Es hätte eine Zerreißprobe für die noch junge Praxis werden können. Doch stattdessen hat die Soft-IP-Praxis von DLA sich zu neuen Höhen aufgeschwungen.
Schon seit Längerem engagierte sich ein junges Partnerteam in Köln und Frankfurt intensiv beim Aufbau eigener Mandatsbeziehungen zu bekannten Markenartikelherstellern – und das sehr erfolgreich: Unternehmen wie Nike, Samsung oder Procter & Gamble gehören heute zu den regelmäßig betreuten Mandanten.
Als in Hamburg vor gut zwei Jahren ein großes Team um Prof. Dr. Stefan Engels von Bird & Bird dazukam, bedeutete das nicht nur einen Gewinn im Medienrecht, sondern auch eine signifikante Verstärkung der marken- u. wettbewerbsrechtlichen Praxis. Die Stimmen, die an einer Integrationsfähigkeit des großen Teams zweifelten, sind inzwischen verstummt und es ist deutlich: Das Wachstum war nicht nur quantitativ, sondern brachte die Gesamtpraxis auch qualitativ voran. So brachte das Team, zu dem mit Dr. Ulrike Grübler auch eine anerkannte Markenrechtlerin gehört, große Mandanten wie Otto und den Bauer Verlag mit.
Wichtiger aber ist, dass die Gruppe als Ganzes funktioniert. Sie treibt ihre Branchenausrichtung konsequent voran u. nimmt sich aktueller Themen wie Influencermarketing u. Digitalisierung an.
Mandanten loben die „hervorragende breite Abdeckung und gute Verzahnung sämtlicher Bereiche des gewerblichen Rechtschutzes und Medienrechts“ und die „Betreuung aus einer Hand“.
Davon konnte DLA zuletzt auch etliche neue Mandanten überzeugen, darunter IP-starke deutsche Unternehmen wie Bayer und BASF sowie internationale Markenartikelhersteller wie Jack Daniels oder Michael Kors.