Clifford Chance

Als das Management Ende 2014 eine große Umstrukturierung verkündete, stand die Kanzlei vor einer aufregenden Reise. Knapp drei Jahre später kann das Führungsteam um Dr. Peter Dieners feststellen, dass der Umbau gelungen ist. Vor allem die M&A-Praxis sticht heraus. Das besondere Plus: Sie konnte sich stärker bei Industrieunternehmen ins Spiel bringen, etwa bei prominenten Transaktionen für Schaeffler und Freudenberg.
Auch im Gesellschaftsrecht setzte Clifford Chance Ausrufezeichen. Im globalen Umbauprozess des Pharmakonzerns Pfizer übernahm Deutschland die Federführung für die außeramerikanischen Komponenten. Zu verdanken hat Clifford Chance diese positive Entwicklung nicht zuletzt einer Schar jüngerer Partner, die im Markt beeindruckend an Profil gewonnen haben. Hierzu zählen etwa Dr. Christoph Holstein und Dr. Thomas Krecek.
Hinzu kommt, dass die renommierten Quereinsteiger Dr. Anselm Raddatz in M&A und Sonya Pauls für Investmentfonds ihren Praxen von Beginn an einen zusätzlichen Schub verliehen. Dass sich Clifford seit Jahren auf eine marktbeherrschende Immobilienpraxis verlassen kann und zudem sowohl die Steuerrechtler als auch die Compliance-Experten in Top-Mandaten aktiv sind, macht den Erfolg noch nachhaltiger.