Anleihen

Anleihenmarkt boomt, kompliziertere Produkte mit Regularien überzogen

Sowohl für Investment Grade wie auch für High-Yield-Anleihen verlief die erste Jahreshälfte 2017 extrem positiv. Während es im klassischen Anleihenbereich schon 2016 heiß herging, bedeutete der Jahresauftakt für Hochzinsanleihen eine deutliche Marktbelebung.

Von regulatorischen Vorgaben bestimmt blieb der Derivatemarkt. Vor allem EMIR, MFID II und MIFIR machten umfangreiche Maßnahmen bei den Finanzinstituten nötig, um den neuen Anforderungen gerecht zu werden.

Marktspitze bleibt unangetastet, Mittelfeld mit neuem Gesicht

Für größte Aufmerksamkeit im Markt sorgte der Wechsel eines angesehenen Partners von Clifford Chance zu Dentons. Mit einem weiteren Clifford Chance-Anwalt und einem Partner von Baker & McKenzie machte die größte Kanzlei der Welt damit nun auch bei Strukturierten Finanzierungen einen relativ großen Aufschlag und platzierte sich im guten Mittelfeld. Bedroht fühlen sich die etablierten Kanzleien davon allerdings bisher nicht. Insbesondere die Marktspitze bleibt unangetastet.

Die gute Geschäftslage nutzten einige, um den Generationswechsel vorzubereiten: So nahmen Freshfields Bruckhaus Deringer und Linklaters jüngere Anwälte in diesem Bereich in die Partnerschaft auf.

Bei Anleihen tun sich die Marktführer souverän durch innovative Produkte hervor, wie etwa Freshfields Bruckhaus Deringer, die zu synthetischen Wandel- bzw. Optionsanleihen mit hohen Volumina für namhafte Unternehmen wie BASF und Fresenius in Erscheinung trat. Inzwischen fest im Markt etabliert hat sich auch Sullivan & Cromwell, die mit den Emissionen von Bayer und Deutscher Telekom gleich an zwei Milliardentransaktionen beteiligt war. Wenn auch nicht in diesen Sphären schwebend, aber dennoch mit einem beachtlichen Geschäft ist es CMS Hasche Sigle gelungen, sich im Anleihensegment zu positionieren.

 


Bei den folgenden Kanzleibewertungen wird die Rechtsberatung bei Anleihen sowie bei Strukturierten Finanzierungen (Verbriefungen, Derivate, notleidende Kredite) zusammengefasst. Beide Segmente weisen starke Überschneidungen auf; die Grenzen bei einigen Anleihenprodukten sowie Strukturierten Finanzierungen sind fließend.Nicht selten betreut eine Sozietät Mandanten in beiden Bereichen, jedoch betreiben nur wenige Kanzleien beide Bereiche in gleicher Intensität und sind für beide Segmente oft mit separaten Teams aufgestellt. Deshalb gibt es für Anleihen sowie Strukturierte Finanzierung jeweils eine eigene Rankingtabelle.