Kredite und Akquisitionsfinanzierung

Kreditnehmer am längeren Hebel

Der Ausblick auf den Kreditmarkt in Deutschland ist überwiegend stabil. Fast die Hälfte der Teilnehmer einer LMA-Umfrage erwartet in den nächsten 12 Monaten weitgehend unveränderte Volumina. Bei Akquisitionsfinanzierungen sehen über 50 Prozent der Befragten einen leicht positiven Trend. Gleichzeitig dürfte der Marktanteil alternativer Kreditgeber stärker wachsen, unter anderem, weil die EZB das Kreditgeschäft der Banken inzwischen recht intensiv unter die Lupe nimmt.

Die klassischen Banken stehen als Kreditgeber umso stärker unter Druck und reagieren, soweit möglich, mit flexibleren Bedingungen – sehr zum Vorteil von Kreditnehmern, die die günstigen Konditionen gerne nutzen. In den Bankhäusern geht der Trend darum zur Kostenreduktion: Rechtsabteilungen setzen zunehmend auf Legal-Tech-Lösungen, und die Honorare der Rechtsberater geben immer weiter nach.

Private-Equity-Flut gibt Kanzleien Auftrieb

Auch unter den Finanzierungspraxen der Kanzleien bleibt der Wettbewerb hart. Wegen des massiven Kostendrucks in der Bankenberatung versuchen immer mehr Teams, häufiger auf Kreditnehmerseite zum Einsatz zu kommen. Genau dafür bot der heiß laufende Private-Equity-Markt zuletzt so gute Gelegenheiten wie seit Jahren nicht mehr – eine Chance, die Schwergewichte wie Latham & Watkins und Aufsteiger wie Gleiss Lutz gleichermaßen zu nutzen verstanden.

Andere Kanzleien bauten ihre Präsenz mit Quereinsteigern auf, allen voran Taylor Wessing, die das anerkannte Team der mittlerweile abgewickelten Kanzlei King & Wood Mallesons an Bord nahm. Mit am stärksten von den Personalrochaden profitierte Noerr, die nach dem Zugang eines Ashurst-Partners im Vorjahr spürbar an Marktpräsenz gewann.

Den Fehler, den manche Praxen in der Boomphase der 2000er Jahre machten, indem sie allzu sehr auf LBOs setzten, wiederholt heute allerdings niemand mehr. Stattdessen versuchen die meisten Marktteilnehmer, ausgewogene Teams zusammenzustellen, die auch Schnittstellen zur Kapitalmarkt-, Fonds-, Infrastrukturprojekt- oder Restrukturierungsarbeit besetzen können.


Die folgenden Bewertungen behandeln Kanzleien, die Banken u. Unternehmen sowohl zu Darlehen als auch im Bereich der Akquisitionsfinanzierung beraten. Dabei geht es um die Beratung zu allen Formen der Fremdfinanzierung, z.B. in von Private-Equity-Häusern initiierten Transaktionen. Beratungsleistungen zu Immobilien-, Projekt- und Schiffsfinanzierungen sind gesondert in den Kapiteln ?Immobilienwirtschaftsrecht, ?Projektentwicklung/Anlagenbau und ?Energiewirtschaftsrecht erfasst.