CLEARY GOTTLIEB STEEN & HAMILTON

M&A★★★★☆

Bewertung: Die kleine, aber hochkarätige M&A-Praxis agierte zuletzt noch etwas präsenter als im bereits sehr erfolgr. Vorjahr: zeitweise parallel zum Opel-Verkauf waren die Anwälte mit einem weiteren dt.-frz. Spitzendeal, Alstom/Siemens, beschäftigt. Ähnl. wie beim jüngsten Deal für die Stammmandantin Accor kamen hier abermals die Beziehungen des starken Pariser Büros zum Tragen. Dies sollte nicht darüber hinwegtäuschen, dass sich das Geschäft auch an anderen Fronten positiv entwickelte: dt. Konzerne wie Henkel oder Media-Saturn setzten erneut auf die M&A-Anwälte von Cleary, ebenso US-Mandanten wie Goodyear oder IFF. Zudem zeigte sich im Bieterkampf um das Esso-Tankstellennetz, bei Codelco/Dt. Giessdraht, DCC/Tega u. einigen weiteren gr. Transaktionsprojekten, dass Ulmers Zugang vor 2 Jahren die Praxis durchaus nachhaltig gestärkt hat.
Stärken: Grenzüberschr. u. öffentl. M&A, eng verflochten mit Kapitalmarktrecht.
Oft empfohlen: Dr. Gabriele Apfelbacher, Dr. Oliver Schröder, Dr. Michael Ulmer
Team: 5 Partner, 3 Counsel, 12 Associates
Schwerpunkte: Starke grenzüberschr. Tätigkeit, v.a. bei großvol. Transaktionen. Transaktionserfahrene Arbeitsrechtler.
Mandate: GM bei Verkauf von Opel/Vauxhall u. GM Financials; Alstom bei Zusammenschluss der Mobilitätssparte mit Siemens; Henkel bei Kauf von Zotos International; Codelco bei Verkauf der Beteiligung an Dt. Giessdraht; DCC Germany bei Kauf von Tega; Goodyear bei Kauf von Ventech; Media-Saturn Holding bei Transaktionen; 3M bei Kauf von Scott Safety sowie Verkauf der Telekomsystemsparte. Aus dem Markt bekannt: AccorHotels bei Kauf der Mövenpick-Hotelsparte; Bieter bei gepl. Kauf des dt. Esso-Tankstellennetzes von Exxon.
  • Teilen