OPPENLÄNDER

M&A★★☆☆☆

Bewertung: In der M&A-Praxis der Kanzlei zahlt sich die personelle Ausbauarbeit der letzten Jahre aus: die von Trölitzsch geführte Praxis kann inzw. einen regelm. Dealflow verbuchen, oft im 2-stell. Mio-Bereich. Dies ist u.a. der guten Beziehung von Born zum umtriebigen Beteiligungshaus Rieker Investment zu verdanken. Aber auch die Konsolidierungsbewegung im Verlagsgeschäft hielt die Transaktionsanwälte auf Trab, ebenso wie die Umbauarbeiten beim EnBW-Konzern. Besonders bemerkenswert ist, welche Fahrt das Venture-Capital-Geschäft aufnimmt.
Stärken: Hohe Kompetenz in regulierten Branchen. Aktienrechtl. Deals.
Oft empfohlen: Dr. Thomas Trölitzsch, Dr. Felix Born („zielorientiert, sehr angenehm in der Zusammenarbeit“, Wettbewerber), Dr. Rolf Leinekugel („lösungsorientiert u. kollegial“, Wettbewerber)
Team: 5 Eq.-Partner, 1 Sal.-Partner, 7 Associates
Schwerpunkte: Beratung von großen, oft börsennot. Unternehmen: insbes. Presse, Pharma (Gesundheit), Energie, sowie Beteiligungshäuser der Region.
Mandate: EnBW bei Kauf der Deutschen Energieversorgung; Stuttgarter Zeitung zu Kauf der Kreiszeitung Böblinger Bote u. zu Anteilskauf der GO Druck Media; d3 Consulting-Gesellschafter zum Unternehmensverkauf; Herbert Waldman zu Start-up-Beteiligung; Abrechnungsspezialist zu Kauf eines Softwareanbieters; Rieker Investment zur Kauf der Prohaga-Gruppe (Cash-Carry Märkte in Baden); SHW zu Kauf der Lust Hybrid Technik.
  • Teilen