Dentons

M&A★★★☆☆

Bewertung: Die M&A-Praxis ist inzw. an 3 Standorten personell stark aufgestellt, die jeweils eigene Schwerpunkte bedienen: In Berlin sind die Verbindungen in den Gesundheits-u. Energiesektor stark (Fresenius Medical Care, Enbridge), in Frankfurt steuerte das Team wiederholt Transaktionen für Rechenzentrumsbetreiber (Zenium, Penta Infra). Aus München heraus bestehen Beziehungen zu BASF. Dentons kann bei etl. Deals auf ihre gute internat. Verzahnung setzen, ein Highlight in dieser Hinsicht war das aus Frankfurt gesteuerte Verkaufsmandat für die Deutsche Post, die Dentons erstmalig wg. Kontakten zu DHL in GB mandatiert hatte. Darüber hinaus kann die Kanzlei aber auf ihre guten Kontakte zu Mittelständlern in den regionalen Märkten vertrauen, die immer noch die Hälfte des Geschäfts ausmachen u. für ein stetiges Grundrauschen an Deals sorgen – so bspw. Automobilzulieferer MT Technologies, den das Münchner Team nach Singapur verkaufte.
Stärken: Breites internat. Netzwerk, junge Partnerschaft.
Oft empfohlen: Andreas Ziegenhagen, Dr. Alexander von Bergwelt, Dr. Christof Kautzsch, Dr. Christoph Binge, Dr. Arne Friel
Team: 24 Partner, 10 Counsel, 30 Associates, 2 of Counsel
Schwerpunkte: Enge Verknüpfung zw. der Kompetenz in Restrukturierungen, Steuer- u. Immobilienrecht u. der M&A-Praxis. Traditioneller Schwerpunkt bei Finanzinstituten u. Gesundheit. Zunehmend internat. Mandanten.
Mandate: Bennbrooke/Penta-Infra Datacenter Holding bei Kauf von DB Systel Datacenter; Zenium bei Verkauf der Rechenzentrumssparte; CK Corporate Finance bei Kauf der Brauereien Diebels u. Hasseröder; Deutsche Post bei Verkauf der brit. Tochter Williemas Lea Tag; MT Technologies bei Verkauf an AC Industrial Technology; Photovoltaik Institut bei Kauf von Solarbuyer; Securitas bei Kauf von Süddeutsche Bewachung; Tedom bei Kauf der Mehrheitsanteile an Planet Service; Gesellschafter von DV-Com bei Verkauf an Ströer Digital; lfd. Here Technologies.
  • Teilen