SKADDEN ARPS SLATE MEAGHER & FLOM

M&A★★★☆☆

Bewertung: In der M&A-Praxis der US-Kanzlei zeigte sich dieses Jahr, dass die Kanzlei wieder in ihr Profil in Deutschland investiert. Denn als eine der führenden Kanzleien für M&A in USA war es auffällig, dass das deutsche Team – trotz regelm. Beteiligung an signifikanten Transaktionen – weniger profiliert im Markt war. Doch jetzt kündigte die Kanzlei mit Hofmeister zum ersten Mal eine interne Partnerernennung im Corporate-Team an. Er hatte sich durch eine Serie an mittelgr. Transaktionen für Daimler einen Namen gemacht. Außerdem gelang es Horbach, die Position der Deutschen in der europ. Praxis zu verstärken, indem das Frankfurter Büro vermehrt die Federführung bei europ. Deals von Londoner Kollegen übernahm, ein signifikantes Bsp. war KSS. Hinzu kam noch, dass Skadden im Sommer 2018 in der Person von Bauer einen maßgebl. Transaktionsanwalt von Gleiss Lutz abwerben konnte. Obwohl sein Schwerpunkt in Private Equity liegen wird, dürfte der Zugang auch erhebl. Einfluss auf die Breite der M&A-Praxis haben.
Stärken: Öffentl. M&A, v.a. grenzüberschr. Corporate-Praxis in den USA; internat. einer der Marktführer.
Oft empfohlen: Dr. Matthias Horbach, Dr. Holger Hofmeister, Dr. Jan Bauer
Team: 3 Partner, 2 Counsel, 11 Associates
Partnerwechsel: Dr. Jan Bauer (von Gleiss Lutz)
Schwerpunkte: Langjähriger Trackrecord bei öffentl. M&A; viele US-Mandanten.
Mandate: Key Safety Systems bei Kauf von Assets von Takata; Daimler bei Verkauf von Grundstücken u. mehreren niederl. u. belg. Töchtern; Airbnb bei Kauf von FewoVista; Bucherer bei Erwerb von Tourneau (US).
  • Teilen