ESCHE SCHÜMANN COMMICHAU

Nationaler Überblick Top 50★☆☆☆☆

Bewertung: Überregional bekannt ist die Hamburger MDP-Kanzlei für ihre Arbeit für Stiftungen u. in der Nachfolgeberatung. Daneben feilt sie kontinuierlich am Profil weiterer Fachbereiche u. kommt dabei langsam, aber sicher voran. Exemplarisch dafür steht etwa das zunehmend höherwertige Geschäft in zentralen Praxen wie Gesellschaftsrecht u. M&A sowie im Marken- u. Wettbewerbsrecht. Aber auch die Prozesspraxis entwickelte sich zuletzt gut. Ein Grund für die Fortschritte liegt in der engeren praxisgruppenübergreifenden Verzahnung. Daneben zahlt sich aus, dass ESC in den vergangenen Jahren ihren multidisziplinären Beratungsansatz weiter ausbaute. Damit gelang es zuletzt, namhafte neue Mandanten von sich zu überzeugen, etwa ein internat. börsennotiertes Medizinprodukteunternehmen: Ein fachübergreifendes Team aus Gesellschafts- u. Arbeitsrechtlern begleitete gemeinsam mit den Steuerberatern u. Wirtschaftsprüfern eine umfassende interne Ermittlung wegen eines Korruptionsverdachts. Dass ESC vermehrt überregional wahrgenommen wird, liegt auch an der marktbekannten Arbeit der Konfliktlösungspraxis bei der Abwehr von Kundenklagen gegen VW, womit ESC – neben zahlreichen weiteren Kanzleien wie etwa Beiten Burkhardt u. GvW– neuerdings Freshfields bei der Aufarbeitung der Dieselaffäre unterstützt. Das könnte die Marktwahrnehmung von ESC dauerhaft verändern, wenn es gelingt, daran Mandate ähnlichen Kalibers anzuschließen. Während die Kanzlei das überregionale Geschäft konsequent ausbaut, findet grenzüberschreitende Beratung immer noch eher vereinzelt statt u. ist stark von einzelnen Partnern abhängig. Hier fehlt ESC noch eine klare Strategie, um das internat. Geschäft auszubauen.
Siehe auch: Hamburg.
Anwälte in Deutschland: 42
Internat. Einbindung: Mitglied des Netzwerks Lawyers Associated Worldwide.
Entwicklung: Als breit aufgestellte MDP-Kanzlei behauptet ESC nach wie vor ihre Platzhirschposition im stark umkämpften Hamburger Markt. Doch die Managementspitze aus Dr. Wolfgang Deuchler u. Dr. Andreas von Criegern kann sich angesichts neuer Konkurrenz durch Full-Service-Einheiten, die zuletzt auf den Hamburger Markt drängten, nicht zurücklehnen. Insbesondere der Wettbewerb um talentierte Nachwuchsjuristen verschärft sich durch die Neuzugänge massiv. Zudem binden komplexere Mandate sowie die zunehmende M&A-Beratung auf Käuferseite auch Kapazitäten. So arbeitet ESC vehement am personellen Ausbau – bisher allerdings mit mäßigem Erfolg. Zwar stellte sie zuletzt 7 Associates ein, gleichzeitig verließen aber 5 Associates die Kanzlei. Immerhin stößt die vor 2 Jahren eingeführte u. anfangs eher skeptisch beäugte Karrierestufe des Assoziierten Partners, die den Weg in die Equity-Partnerschaft erleichtern soll, mittlerweile auf mehr Akzeptanz innerhalb der Kanzlei. 2 Anwälte haben diese ,Zwischenstufe‘ mittlerweile erreicht, jedoch monieren einige Associates, dass konkrete Kriterien für diese u. weitere Karrierestufen fehlen. Nichtsdestotrotz arbeitet ESC am Generationswechsel: Das zeigt das Engagement mehrerer jüngerer, umtriebiger Partner, die federführend Mandate übernehmen u. dafür am Markt bereits wahrgenommen werden.
Bitte beachten Sie auch das Kanzleiporträt:
Esche Schümann Commichau Partnerschaftsgesellschaft20457 Hamburg
Zum Porträt
  • Teilen