WILLKIE FARR & GALLAGHER

M&A★★★★☆

Bewertung: Die frühere Aufteilung der M&A-Praxis in die Arbeit für Finanzinvestoren (Schmidt) u. Industriemandanten (Linde) war zuletzt weniger ausgeprägt. Denn mit einem starken Zufluss an neuen Mandanten aus dem Private-Equity-Bereich war auch Linde bei mehreren großvolumigen Deals für Private-Equity-Häuser unterwegs, was dazu führt, dass der Trackrecord eher von Portfolioverkäufen für solche Mandanten geprägt war. Das Frankfurter Team bleibt jedoch in der Lage, auch strategische Investoren zu akquirieren. Dies wurde schon durch die Hudson-Bay/Kaufhof-Transaktion vor 2 Jahren belegt. Die Arbeit für Autogrill beim Tank-&-Rast-Bieterverfahren war jetzt ein weiteres Beispiel. Allerdings bietet das Willkie-Netzwerk in diesem Segment insgesamt weniger Anknüpfungspunkte als in Private Equity.
Stärken: Starker Ruf für Transaktionsmanagement. Integrierte Praxis mit New Yorker Büro.
Oft empfohlen: Mario Schmidt, Georg Linde, Dr. Stefan Jörgens, Dr. Axel Wahl, Dr. Maximilian Schwab
Team: 5 Partner, 11 Associates
Schwerpunkte: Sehr aktiv für industrielle Mandanten, zudem starke Fokussierung auf Private Equ. u. Vent. Capital (Exit-Beratung).
Mandate: 3i bei Verkauf von Atesteo; Ada Cosmetics bei Kauf von RDI Malaysia; Calibrium bei Investition in Starface u. Rückveräußerung an Gründer; Constantia Flexibles bei Verkauf der Labels-Sparte; Riemser Pharma bei Verkauf der Sparte Hyperthermische Produkte u. Kauf des Schmerzmittels Prialt von Eisai Co; Ambassador Group bei Kauf von Mehr! Entertainment; Waterland bei Verkäufen von Premium Group u. Ranger; Weener Plastics bei Kauf von Proenfar.
  • Teilen