RITTERSHAUS

M&A★☆☆☆☆

Bewertung: Die breit aufgestellte M&A-Praxis von Rittershaus hat sich zuletzt im China-Transaktionsgeschäft weiter internationalisiert. Zudem ist die Rittershaus-Mannschaft auch schnell im Einsatz, wenn bad.-württ. Firmen in Schieflage geraten, wie es sich beim Ankauf der Ruland Kliniken aus der Insolvenz sowie dem Abverkauf bei der Mannheimer Remag-Gruppe zeigte. An der Beratung von CureVac, die signifikante Kapitalzufuhren von Dietmar Hopp u. dessen Beteiligungsgesellschaft Dievini erhielt, demonstrierte Rittershaus über die letzten Jahre, dass sie außerdem in der Lage ist, den Aufbau von Start-ups u. Universitätsausgründungen strategisch zu begleiten.
Stärken: Umfangr. Erfahrung in der Life-Science-Branche. Starke Nachfolgepraxis.
Oft empfohlen: Prof. Dr. Christof Hettich, Verena Eisenlohr
Team: 14 Eq.-Partner, 1 Sal.-Partner, 6 Associates
Schwerpunkte: Breite Mischung aus kl. u. mittelgr. Transaktionen, sowohl für Konzerne als auch die mittelständ. Mandantenbasis. Teils auch grenzüberschreitend. Gut eingespieltes VC-Geschäft. Großer China-Desk.
Mandate: SRH bei Kauf Ruland Kliniken; Heidelberger Druckmaschinen bei Kauf von Docufy; Gesellschafter der Fischer CNC-Technik bzgl. Verkauf von HÖR Technologie; Remag-Gruppe zu Verkäufen div. Töchter im Rahmen einer übertragenden Sanierung (aus dem Markt bekannt); Automobilzulieferer zu Verkauf einer Produktionsstätte; Schweizer Logistikunternehmen bei gepl. Verkauf 2er Töchter an chinesischen Investor; BWK bei Mehrheitsbeteiligung an Rasselstein Raumsysteme.
Bitte beachten Sie auch das Kanzleiporträt:
Rittershaus Rechtsanwälte PartGmbB68163 Mannheim
Zum Porträt
  • Teilen