FRESHFIELDS BRUCKHAUS DERINGER

Umwelt- und Planungsrecht★★★☆☆

Produktbezogenes Umweltrecht/Regulierung★★★★☆

Bewertung: Die Kanzlei, die im Umwelt- u. Planungsrecht lange Zeit zur Marktspitze gehörte, wandelt sich im Öffentl. Recht tiefgreifend: Reine umwelt- u. planungsrechtl. Mandate, wie sie in der langj. Tradition der Kanzlei bis zuletzt zum Kern der Arbeit im Öffentl. Recht gehörten, sind mit dem Wechsel der im Umwelt- u. Planungsrecht hoch angesehenen Partner Posser, Spieth, Wolfers u. 9 Associates weitgehend Geschichte. Das Team um die verbliebenen Partner Hilf, Kaufmann u. Ramb konzentriert sich nun mit einem weiterhin gr. Team auf umweltrechtl. geprägte Transaktionen u. Umstrukturierungen in der Chemie- u. Konsumgüterindustrie. Beispielhaft für diese Entwicklung u. den strateg. Fokus steht etwa die Beratung im Rahmen der Merck-Umstrukturierung. In solchen Mandaten bleibt die umweltrechtl. u. ggf. auch die planungsrechtl. Beratung mit Blick auf die genehmigungsrechtl. Besonderheiten von Assets wie Leitungen u. Industrieparks sowie von Produkten sehr wichtig. Auch andere europ. FBD-Standorte vertrauen auf die länderübergr. Kompetenzen des verbliebenen öffentl.-rechtl. Teams, was für dessen Rolle im internat. Netzwerk steht. Zuletzt wurde dies etwa deutlich, als Stammmandantin Mars beim Kauf der Anicura-Tierkliniken auf ein Team um Ramb setzte. Ein wichtiges produktregulator. Beratungsfeld im Umweltrecht bleibt für FBD trotz des Weggangs von Wolfers die Beratung rund um den Dieselkomplex, auch wenn er in seiner neuen Kanzlei weiter in diesem Mandat tätig ist.
Stärken: Internat. Betrachtung des Öffentl. Rechts, enge Vernetzung der öffentl.-rechtl. Partner, auch mit anderen Praxisgruppen u. mit ausl. Standorten der Kanzlei.
Oft empfohlen: Dr. Juliane Hilf, Prof. Dr. Marcel Kaufmann („verhandlungsstark“, Wettbewerber), Dr. Michael Ramb
Team: 3 Partner, 20 Associates
Partnerwechsel: Dr. Benedikt Wolfers, Dr. Wolf Spieth, Dr. Herbert Posser (alle zu PSWP)
Schwerpunkte: Fokussierung auf umwelt- u. planungsrechtl. relevante Transaktionen u. Umstrukturierungen sowie umweltrechtl. Risikomanagement in den Bereichen Anlagen u. Produkte; dabei Sektorenansatz (Verkehr, Energie, Gesundheit). Hohe Kompetenz im internat. Umweltrecht (Informations-, Immissionsschutz-, Wasser-, Produkt- u. Abfallrecht, etwa CE-Kennzeichnung, bei Transaktionen u. im Gebührenrecht). Ergänzend: Beihilferecht, Public Affairs, Europa-, Verwaltungs- u. Verfassungsrecht.
Mandate: Merck umweltrechtl. sowie zu Industriepark- u. Produktthemen bei ww. Umstrukturierung; Vinnolit u.a. zu Altlasten auf Industrieparks; Audi, VW u.a. umweltrechtl. bei ww. Koordinierung aller Klagen von Umweltschutzorganisationen; Stadtwerke Hannover umwelt- u. altlastenrechtl. bei Verkauf von Kraftwerk Mehrum; RWE ww. bei Erlangung von öffentl.-rechtl. Genehmigungen im Zuge des Innogy-Verkaufs; Mars bei Kauf der Tierarztpraxen von Anicura u. lfd. produktregulator.; Kfz-Hersteller im Zshg. mit Getriebetechnologie; Chemieunternehmen lfd. in verwaltungsrechtl. Verfahren u.a. zum Abwasserrecht; Konsumgüterhersteller bei Umstrukturierung des ww. Geschäfts für Arzneimittel, Medizinprodukte, Biozide u. Kosmetika; internat. Faserhersteller zum Produktrecht u. REACH.
  • Teilen