GvW GRAF VON WESTPHALEN

Umwelt- und Planungsrecht★★★☆☆

Bewertung: Die Kanzlei baut ihre Beratung bei großen Infrastrukturvorhaben in den Bereichen Straße u. Luft weiter aus. Besonders dynamisch entwickelte sich zuletzt die Beratung im Luftfahrtsektor, auch bedingt durch den Gewinn der beiden auf diesem Gebiet höchst angesehenen ehem. Gronefeld-Partner im Sommer 2017. Dieses Feld geht GvW, entspr. dem Ansatz der Gesamtkanzlei, ebenfalls strateg. an u. hat begonnen, sich praxisübergreifend in dieser Branche zu engagieren. Für die Umwelt- u. Planungsrechtler spielt dabei u.a. der Flughafen München eine wichtige Rolle, den sie zur Erweiterung des Terminals 1 berät. Für eine kontinuierl. Grundauslastung sorgen derweil planungsrechtl. Themen, die im Zuge städtebaul. Entwicklungen derzeit ebenfalls eine wichtige Rolle spielen. Hier profitiert GvW – wie viele andere auch – von der engen Anbindung an die kanzleieigenen Immobilien- u. Baurechtler. Anders als Boutiquen wie Truon oder Kruhl von Strenge, die sich auf diese Kernbereiche fokussiert haben, kann sie die praxisübergr. Kompetenz an mehreren Standorten nutzbar machen u. dabei flächendeckender vom derzeitigen Bauboom profitieren. Auch die exponierte Stellung der Münchner Neuzugänge könnte GvW nutzen, um ihre öffentl.-rechtl. Marktpräsenz über das starke Hamburger Team hinaus auszubauen.
Stärken: Infrastrukturvorhaben, v.a. im Straßenbau.
Oft empfohlen: Dr. Ronald Steiling, Dr. Sigrid Wienhues, Prof. Dr. Ulrich Hösch („sehr professionell, sehr hohe Fachkompetenz, sehr verbindlich“, Mandant)
Team: 5 Eq.-Partner, 3 Sal.-Partner, 1 Associate, 2 of Counsel
Schwerpunkte: Öffentl. Bau- u. Planungsrecht. Umweltrecht, v.a. Immissionsschutz, Genehmigungs- u. Naturschutzrecht. Verfassungs- u. Verwaltungsrecht.
Mandate: Flughafen München in Planfeststellungsverf. zu Erweiterung von Terminal 1; Beethovengruppe öffentl.-rechtl. zu städtebaul. Projekt; Gemeinde Henstedt-Ulzburg zu Ansiedlung der Rewe Zentralverwaltung Nord, auch prozessual; Stadt Bonn prozessual zu Schadensersatzklage im Zshg. mit dem WCCB; Hessen Mobil zu BAB 66 – Tunnel Riederwald; Instone (ehem. Formart) zu Entwicklung von Wohngebiet; Automobilzulieferer bei Überplanung von ehem. Industriegrundstück; Hamburg Port Authority öffentl.-rechtlich; Union Investment bei div. Projekten zu Planungs- u. Genehmigungsrecht, im Denkmalschutz u. Wasserrecht; Stadt Hamburg prozessual in Baugenehmigungsverfahren; Land Schl.-Holst. prozessual zu Ausbau Flughafen Lübeck; Landesbetrieb Straßenbau u. Verkehr Schl.-Holst. prozessual zu Ausbau A 20, B 207; Chemiekonzern umweltrechtl. zu Stilllegungsmaßnahme.
Bitte beachten Sie auch das Kanzleiporträt:
Graf von Westphalen Partnerschaftsgesellschaft10117 Berlin
Zum Porträt
  • Teilen