GvW GRAF VON WESTPHALEN

Vergaberecht★★★☆☆

Bewertung: Die Vergaberechtspraxis verfügt über eine tiefe Erfahrung bei IT-Vergaben, ein Bereich, der aktuell von Mandanten stark nachgefragt wird. So berät sie aktuell z.B. die Digital Healthcare NRW e.V. in einem Pilotprojekt zur Digitalisierung im Gesundheitssektor. In der Mandatsarbeit zeichnet sich GvW durch den Ansatz der zunehmenden internen Zusammenarbeit der Disziplinen aus. So berät die Vergabepraxis etwa im Zusammenspiel mit IT-Experten das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG). Beide Bsp. stammen aus dem Gesundheitssektor, indem ansonsten v.a. einige Unikliniken GvW vertrauen. Nach dem Weggang 2er Partner vor 2 Jahren verschlankte sich die Praxis zuletzt erneut. Sie gehört aber weiterhin zu den vglw. großen Teams. Die veränderte Kostenstruktur durch die neue 1:1-Leverage will die Praxis strateg. nutzen, um im Markt anzugreifen.
Stärken: Gute Zusammenarbeit zw. den Praxisgruppen.
Oft empfohlen: Dr. Ingrid Reichling, Dr. Bettina Meyer-Hofmann
Team: 3 Eq.-Partner, 3 Associates
Partnerwechsel: Nils-Alexander Weng (zu Avocado)
Schwerpunkte: Große Erfahrung in IT u. Gesundheit, auch Immobilien- u. Baurecht, Infrastruktur.
Mandate: Ausschreibungsbegleitung: lfd. IQWiG; Max-Planck-Gesellschaft. Bietervertretung: Digital Healthcare NRW zu IT-Projekt; TKP Krächan zu Schadensersatz wg. rechtswidrigem Zuschlag bei Brückeninstandsetzung; lfd. DRK-Rettungs- und Transportdienste Hildesheim/Hannover.
Bitte beachten Sie auch das Kanzleiporträt:
Graf von Westphalen Partnerschaftsgesellschaft10117 Berlin
Zum Porträt
  • Teilen