ALPMANN FRÖHLICH

Nordrhein-Westfalen★☆☆☆☆

Bewertung: Die in Westfalen fest verwurzelte Kanzlei ist in der Region v.a. für ihre umfangreiche Tätigkeit für ihre oftmals langj. Mandanten bekannt. So ist sie bspw. seit Jahrzehnten die ausgelagerte Rechtsabteilung für einen Fahrzeughersteller, sodass hier gleich mehrere Praxisgruppen zum Zuge kommen. Neben Handels- u. Gesellschaftsrecht ist AF u.a. im Bau-, Arbeits- sowie Markenrecht tätig. Eine regionale Besonderheit bleibt die Beratung für Mandanten in den Niederlanden; hier berät die Kanzlei mit einem kleinen Team von ihrem Büro in Rheine aus. Die IP-Praxis entwickelte sich zuletzt so positiv, das AF eine junge Anwältin zur Partnerin ernannte, die zuletzt u.a. federführend ein EuGH-Verfahren für einen Textilhersteller zur Benutzung einer Individualmarke betreute.
Stärken: Gesellschaftsrecht, auch internat., insbes. an der Schnittstelle zum niederl. Recht; Insolvenzverwaltung.
Team: 23 Eq.-Partner, 2 Sal.-Partner, 21 Associates
Schwerpunkte: Umf. Beratung v.a. im Gesellschaftsrecht (Umstrukturierungen u. Transaktionen bis ca. €50 Mio inkl. notarieller Begleitung), auch zu Nachfolgefragen (mit spezialisiertem Erbrecht); zudem Handels-, Bau-, Arbeits- u. Verwaltungsrecht. Begleitung der internat. Tätigkeit der Mandanten, v.a. in den Niederlanden. Mandantschaft v.a. gehobener Mittelstand aus Westfalen, auch Banken, Kommunen u. einige Großunternehmen.
Mandate: Bundesw. tätiger Textileinzelhändler lfd. im Gesellschaftrecht; Logistikunternehmen bei Umstrukturierung; Unternehmen aus der Touristikbranche lfd. im Handels- u. Gesellschaftsrecht sowie im Bau- u. Öffentlichen Recht; Markenrecht: Chemiekonzern, Textilunternehmen.
  • Teilen