LINKLATERS

Gesellschaftsrechtliche Streitigkeiten★★★★★

Bewertung: In der gesellschaftsrechtlichen Prozessführung zeigt sich, dass sich die Kanzlei in puncto Vorstands- u. Aufsichtsratszugang nicht hinter Freshfields oder Hengeler verstecken muss. Das geballte konzern- u. aktienrechtl. Know-how sitzt im D’dorfer Büro, wo Wollburg, Wilsing u. Illert als Stammberater vielen Konzernvorständen u. Aufsichtsräten zur Seite stehen, wenn Hauptversammlungen kritisch verlaufen oder die Haftung von Organen geprüft wird. So verwundert es nicht, dass die Experten jüngst gerufen wurden, als Bilfinger ankündigte, seine Ex-Vorstände belangen zu wollen. Doch schmerzte zuletzt der Wechsel von Dr. Nikolaos Paschos, der ein wichtiger Teil des Generationswechsels in der gesellschaftsrechtl. Praxis sein sollte. Auf Mandatsseite profitiert die Kanzlei häufig von der engen Verbindung zw. Compliance- u. Prozessberatung. So bringt die herausrag. Vernetzung im Finanzsektor aktuelle Fälle, etwa bzgl. der Aufarbeitung von Cum-Ex-Geschäften, in die Kanzlei. Auf größere kapitalmarktrechtl. Sammelklagen sind die Prozessrechtler vorbereitet, zumal sich im Steinhoff-Skandal eine Welle von Anlegerklagen abzeichnet.
Stärken: Enge Zusammenarbeit der Prozess- u. Gesellschaftsrechtlern u. gute Integration mit Spezialgebieten wie Bankrecht; starke aktienrechtl. Praxis u. hervorrag. Kontakte zu Gerichten.
Oft empfohlen: Dr. Hans-Ulrich Wilsing („exzellente Kenntnisse im Aktienrecht“, Wettbewerber), Dr. Rupert Bellinghausen, Dr. Ralph Wollburg, Staffan Illert, Dr. Tim Johannsen-Roth, Klaus Saffenreuther, Robert Henrici (Compliance)
Team: Gesellschaftsrecht: 26 Partner, 8 Counsel, 85 Associates, 3 of Counsel; Konfliktlösung: 6 Partner, 29 Associates
Partnerwechsel: Dr. Nikolaos Paschos (zu Latham & Watkins)
Schwerpunkte: Organhaftungsklagen für Aufsichtsrat oder Vorstand, insbes. Compliance u. interne Untersuchungen, keine Vertretung ehem. Vorstände. Streitigkeiten von Gesellschaftern; zudem handels- u. haftungsrechtl. Prozesse, Gesellsch.recht, M&A; aktienrechtl. Streitigkeiten (Anfechtungsklagen, Freigabe- u. Spruchverf.); Mandanten: vorwiegend börsennot. Unternehmen, einige Dax-Konzerne.
Mandate: Bilfinger bzgl. Organhaftungsansprüchen gg. Ex-Vorstände; McKesson in versch. Verfahren bzgl. Übernahmeangebot für Celesio; Steinhoff bzgl. Bilanzfälschungsskandal; Sal. Oppenheim in Organhaftung; Hello Fresh in Statusverfahren; aus dem Markt bekannt: Deutsche Bank bei Hauptversammlung, ebenso VW.
Anwaltsporträts in dieser Kanzleibesprechung:
Robert HenriciCovington & Burling
Zum Porträt
  • Teilen